Band 248, 2017, Titel: documenta 14 Rundgang, S. 430

32 Bali Kino

Manthia Diawara Jonas Mekas David Perlov

BALi ist die Abkürzung für „Bahnhofs-Lichtspiele“. Das waren die Kinos im ehemaligen Kasseler Hauptbahnhof früher einmal. 1995 wurden sie Teil des so genannten „KulturBahnhofs“, und seit 1997 wird hier traditionell das Filmprogramm der documenta gezeigt. In diesem Jahr werden drei Filmkünstler vorgestellt, deren Leben und Werk von dem Thema Migration geprägt ist: Jonas Mekas (geb. 1922), David Perlov (1930–2003) und Manthia Diawara (geb. 1953).  

Lesen Sie diesen und alle weiteren Artikel der Ausgabe sowie alle Inhalte der bisher 250 erschienen Bände im KUNSTFORUM Probe-Abo. Mehr erfahren

Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich hier ein:


Passwort vergessen

 
 

Erstanmeldung für Abonnenten

< Bitte nur ausfüllen, wenn Ihre Lieferadresse in Deutschland, Österreich oder der Schweiz liegt.

 

Hinweis: Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse sorgfältig, da Ihnen sonst das Passwort nicht zugestellt werden kann.

Häufigste Tippfehler sind z.B.
@hotmail.de statt @hotmail.com oder @hotmeil.de oder @hormail.de
oder www.name@t-online.de oder @tonline statt @t-online.de