Band 248, 2017, Titel: documenta 14 Rundgang, S. 180

05 Gottschalk-Halle (Universität Kassel)

Bili Bidjocka Bouchra Khalili Angelo Plessas (Israel Galvan Nino de Elche und Pedro G. Romero)

Ehemals Zonenrandstadt, hat sich Kassel seit der Wende 1989 zu einer soliden mittelständischen Stadt entwickelt. Der zunehmende Wohlstand ist deutlich rund um das Gelände der Universität Kassel zu beobachten. In den 1950er Jahren wurden in diesem Industriegebiet Fabriken für Lokomotiven und Zelte gebaut. Die Gottschalk-Halle diente dem Zelt- und Tuchunternehmen Gottschalk & Co als Pack- und Versandhalle. Obwohl das Gebäude bereits in den 1970er Jahren von der Universität Kassel übernommen wurde, blieb es bisher unrenoviert. Jetzt wird die Industriebrache rundherum gentrifiziert und die Gottschalk-Halle wohl ein letztes Mal zwischengenutzt, anschließend vielleicht zu einem Studentenwohnheim umgebaut oder abgerissen. Bis dahin zeigen hie

Lesen Sie diesen und alle weiteren Artikel der Ausgabe sowie alle Inhalte der bisher 250 erschienen Bände im KUNSTFORUM Probe-Abo. Mehr erfahren

Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich hier ein:


Passwort vergessen

 
 

Erstanmeldung für Abonnenten

< Bitte nur ausfüllen, wenn Ihre Lieferadresse in Deutschland, Österreich oder der Schweiz liegt.

 

Hinweis: Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse sorgfältig, da Ihnen sonst das Passwort nicht zugestellt werden kann.

Häufigste Tippfehler sind z.B.
@hotmail.de statt @hotmail.com oder @hotmeil.de oder @hormail.de
oder www.name@t-online.de oder @tonline statt @t-online.de