Band 243, 2016, Ausstellungen: Berlin, S. 278

Ugo Rondinone

two men contemplating the moon 1830

Galerie Esther Schipper 16.09. – 22.10.2016
von Jens Asthoff

Ein kalter, stiller Glanz lag über der Schau. „two men contemplating the moon 1830“, so nannte Ugo Rondinone seine jüngste Einzelausstellung bei Esther Schipper, es war bereits seine fünfte, und tatsächlich fand das fahle Mondlicht, das der Titel anklingen lässt, im Farb- und Materialspektrum der Werke ein durchgehendes atmosphärisches Echo. Das reichte vom metallisch schimmernden Silberton der Wandarbeiten übers kühle Gelb einer streng akkumulativen Malerei bis ins blasse Grau zweier Skulpturen. Die Arbeiten wurden unter hartem, weißem Kunstlicht präsentiert, und womöglich erst auf den zweiten Blick fiel auf, dass lebendige Tageshelligkeit explizit ausgesperrt war: Rondinone hatte die Galerie, die eigentlich auf zwei Seiten mit Fenstern v

Lesen Sie diesen und alle weiteren Artikel der Ausgabe sowie alle Inhalte der bisher 250 erschienen Bände im KUNSTFORUM Probe-Abo. Mehr erfahren

Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich hier ein:


Passwort vergessen

 
 

Erstanmeldung für Abonnenten

< Bitte nur ausfüllen, wenn Ihre Lieferadresse in Deutschland, Österreich oder der Schweiz liegt.

 

Hinweis: Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse sorgfältig, da Ihnen sonst das Passwort nicht zugestellt werden kann.

Häufigste Tippfehler sind z.B.
@hotmail.de statt @hotmail.com oder @hotmeil.de oder @hormail.de
oder www.name@t-online.de oder @tonline statt @t-online.de