Band 242, 2016, Titel: postdigital 1, S. 68

Wir sind nie digital gewesen

Postdigitale Kunst als Kritik binären Denkens

von Katja Kwastek

Vor dem Messezentrum von Vancouver steht seit 2010 die Skulptur eines Orca-Wals. Dies ist nicht weiter verwunderlich, sind doch Whale-Watching-Touren eine der beliebtesten touristischen Aktivitäten in der Gegend. Allerdings ist der Orca gepixelt, als wäre er nicht dem Pazifik, sondern einer Computergraphik entsprungen. Er stellt damit auf verblüffend einfache Weise die Frage nach dem Verhältnis von Realität und (digitalem) Bild. Der „Digital Orca“, ein Werk Douglas Couplands, firmiert als eines der unzähligen Beispiele für die so genannte New Aesthetic. Unter diesem Titel öffnete James Bridle, der sich als „Autor, Herausgeber, Technologe und Künstler“ bezeichnet1, im Frühjahr 2011 ein Tumblr-Blog. Es handelt sich um eine erweite

Lesen Sie diesen und alle weiteren Artikel der Ausgabe sowie alle Inhalte der bisher 250 erschienen Bände im KUNSTFORUM Probe-Abo. Mehr erfahren

Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich hier ein:


Passwort vergessen

 
 

Erstanmeldung für Abonnenten

< Bitte nur ausfüllen, wenn Ihre Lieferadresse in Deutschland, Österreich oder der Schweiz liegt.

 

Hinweis: Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse sorgfältig, da Ihnen sonst das Passwort nicht zugestellt werden kann.

Häufigste Tippfehler sind z.B.
@hotmail.de statt @hotmail.com oder @hotmeil.de oder @hormail.de
oder www.name@t-online.de oder @tonline statt @t-online.de