Band 236, 2015, Ausstellungen: London, S. 314

Edgar Schmitz

Barbara Hepworth

»Sculpture for a Modern World«

Tate Britain, London, 24.6. – 25.10.2015

Barbara Hepworths Arbeiten in der Tate Britain, vor allem kleinere Skulpturen und gänzlich im Innenraum, alle auf Sockeln und die meisten in Plastikkästen, erzählen in ihrer beschaulichen und weitgehend chronologischen Galerienabfolge vor allem die Geschichte von Kunst und Abstraktion und einer künstlerischen Biografie. Von den archaisierenden sitzenden Figuren über den Generationskontext der internationalen Moderne in der apolitisch konstruktiven Spielart bis zu den späten Abstraktionen präsentiert die konventionelle Linearität dieser Kunstgeschichte die britische Version einer Moderne, in der sich Versuche gelungen aufheben und zur letztlich abstrakten Formensprache dessen schließen, was sich hier relativ klar und halbwegs überzeugend als

Lesen Sie diesen und alle weiteren Artikel der Ausgabe sowie alle Inhalte der bisher 250 erschienen Bände im KUNSTFORUM Probe-Abo. Mehr erfahren

Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich hier ein:


Passwort vergessen

 
 

Erstanmeldung für Abonnenten

< Bitte nur ausfüllen, wenn Ihre Lieferadresse in Deutschland, Österreich oder der Schweiz liegt.

 

Hinweis: Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse sorgfältig, da Ihnen sonst das Passwort nicht zugestellt werden kann.

Häufigste Tippfehler sind z.B.
@hotmail.de statt @hotmail.com oder @hotmeil.de oder @hormail.de
oder www.name@t-online.de oder @tonline statt @t-online.de