Band 236, 2015, Fragen zur Zeit, S. 26

Michael Hübl

Apps und andere Happen

Was Billigfluggesellschaften und manche Ausstellungsprogramme gemein haben

Duchamp kann nichts dafür. Der Maler, Schachspieler und Kunstkonzeptualist hat sich noch am Abend vor seinem Tod – von dem er nicht wissen konnte, aber den er vielleicht geahnt hat – mit engsten Freunden zu einem exquisiten Diner getroffen. Duchamp war Feinschmecker. Der Franzose und Wahl-Amerikaner hat zwar das Readymade salonfähig gemacht, doch er hätte wohl kaum befürwortet, was Billigfluggesellschaften und deren Nachahmer ihren Passagieren als Verköstigungsangebot offerieren. Snacks und Smoothies, gern auch vegan oder sonstwie ökologisch wertvoll und mit gesundheitsaffinen Gütesiegeln versehen. Die Kalkulation ist klar: Da muss nicht mehr in Großküchen bei hohen Personalkosten geschnippelt, gerührt, gekocht, sterilisiert und portioniert

Lesen Sie diesen und alle weiteren Artikel der Ausgabe sowie alle Inhalte der bisher 248 erschienen Bände im KUNSTFORUM Probe-Abo. Mehr erfahren

Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich hier ein:


Passwort vergessen

 
 

Erstanmeldung für Abonnenten

< Bitte nur ausfüllen, wenn Ihre Lieferadresse in Deutschland, Österreich oder der Schweiz liegt.

 

Hinweis: Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse sorgfältig, da Ihnen sonst das Passwort nicht zugestellt werden kann.

Häufigste Tippfehler sind z.B.
@hotmail.de statt @hotmail.com oder @hotmeil.de oder @hormail.de
oder www.name@t-online.de oder @tonline statt @t-online.de