Band 236, 2015, Nachrichtenforum: Preise & Stipendien, S. 21

Wolfgang Laib, deutscher Bildhauer, wird am 21. Oktober 2015 in Tokyo mit dem japanischen Praemium Imperiale ausgezeichnet. Die Ehrung gilt als „Nobelpreis der Künste“ und würdigt das Lebenswerk eines Künstlers. Die Preissumme beträgt umgerechnet 112.000 Euro. Laib war 1982 und 1987 Teilnehmer an der Kasseler documenta. Bis zum 31. Oktober 2015 stellt Wolfgang Laib Objekte aus Bienenwachs in der Berliner Buchmann Galerie aus. Ebenfalls ausgezeichnet werden der Maler Tadanori Yokoo, der Architekt Dominique Perrault, die Pianistin Mitsuko Uchida und die Tänzerin Sylvie Guillem.  

Lesen Sie diesen und alle weiteren Artikel der Ausgabe sowie alle Inhalte der bisher 250 erschienen Bände im KUNSTFORUM Probe-Abo. Mehr erfahren

Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich hier ein:


Passwort vergessen

 
 

Erstanmeldung für Abonnenten

< Bitte nur ausfüllen, wenn Ihre Lieferadresse in Deutschland, Österreich oder der Schweiz liegt.

 

Hinweis: Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse sorgfältig, da Ihnen sonst das Passwort nicht zugestellt werden kann.

Häufigste Tippfehler sind z.B.
@hotmail.de statt @hotmail.com oder @hotmeil.de oder @hormail.de
oder www.name@t-online.de oder @tonline statt @t-online.de