Band 231, 2015, Kunstforum-Gespräche, S. 324

Ich kam mir vor wie Felix Krull

Ein Gespräch mit dem Berliner Galeristen Johann König

von Heinz-Norbert Jocks

Johann König, 1981 in Köln als Sohn der Illustratorin Edda Köchl-König und des Ausstellungsmachers Kasper König geboren, sorgte nicht nur aufgrund seiner biografischen Herkunft mit der Eröffnung seiner Berliner Galerie für zeitgenössische Kunst im Jahre 2002 für große Aufmerksamkeit. Weit vor dem Boom Berlins als einer der wichtigsten Galeriestandorte in der Welt realisierte er wegweisende Ausstellungen von aufstrebenden, später international etablierten Künstlern der meist jüngeren Generation. Mit Johann König traf sich Heinz-Norbert Jocks in dessen Galerie zu einem Gespräch.  

Lesen Sie diesen und alle weiteren Artikel der Ausgabe sowie alle Inhalte der bisher 248 erschienen Bände im KUNSTFORUM Probe-Abo. Mehr erfahren

Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich hier ein:


Passwort vergessen

 
 

Erstanmeldung für Abonnenten

< Bitte nur ausfüllen, wenn Ihre Lieferadresse in Deutschland, Österreich oder der Schweiz liegt.

 

Hinweis: Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse sorgfältig, da Ihnen sonst das Passwort nicht zugestellt werden kann.

Häufigste Tippfehler sind z.B.
@hotmail.de statt @hotmail.com oder @hotmeil.de oder @hormail.de
oder www.name@t-online.de oder @tonline statt @t-online.de