Band 231, 2015, Ausstellungen: Paris, S. 306

Fabian Stech

Jeff Koons

»Retrospektive«

Centre Pompidou, Paris, 26.11.2014 – 27.04.2015

An Jeff Koons scheiden sich die Geister. Für die einen ist er die „Spitze der zeitgenössischen Kunst“. Meist handelt es sich dabei um Menschen, die sich einen Jeff Koons leisten können, wie den griechischen Sammler Dakis Joannou oder den französischen Milliardär François Pinault. An prägnanter Stelle ist er in ihren Sammlungen vertreten. Immer sind die Werke eine gute Geldanlage, wenn man sie denn ergattern kann. Da sie in Kleinstauflagen produziert werden, verlieren sie eigentlich nie an Wert. Für die anderen ist er der King of Kitsch, der dekadent die „Welt kopfstehen“ lässt. Für Arthur Danto war er gar der „Anblick einer ästhetischen Hölle“.  

Lesen Sie diesen und alle weiteren Artikel der Ausgabe sowie alle Inhalte der bisher 248 erschienen Bände im KUNSTFORUM Probe-Abo. Mehr erfahren

Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich hier ein:


Passwort vergessen

 
 

Erstanmeldung für Abonnenten

< Bitte nur ausfüllen, wenn Ihre Lieferadresse in Deutschland, Österreich oder der Schweiz liegt.

 

Hinweis: Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse sorgfältig, da Ihnen sonst das Passwort nicht zugestellt werden kann.

Häufigste Tippfehler sind z.B.
@hotmail.de statt @hotmail.com oder @hotmeil.de oder @hormail.de
oder www.name@t-online.de oder @tonline statt @t-online.de