Band 231, 2015, Ausstellungen: Stuttgart, S. 284

Johannes Meinhardt

Dieter Roth: Balle Balle Knalle

»Portrait des Künstlers als Knallkopf«

Kunstmuseum Stuttgart, 13.12.2014 – 12.4.2015

Die erklärte Intention der Ausstellung „Dieter Roth: Balle Balle Knalle“ ist es, den Künstler primär als Schreibenden vorzustellen. Dieter Roth war kein Literatur Schreibenden, kein Verfertiger literarischer Werke, sondern ein Künstler, der in einen fortdauernden Prozess der Selbstbeobachtung, Selbstreflexion und Selbstbeurteilung (oder –verurteilung) verwickelt war, den er in Texten und Gedichten austrug und vorantrieb. In den sechziger und siebziger Jahren war das Schreiben ein zentraler Bestandteil seiner künstlerischen Tätigkeit; gesammelt sind sie vor allem in den vielen aufeinanderfolgenden Publikationen von „Scheisse“; die Scheisse-Gedichte und –texte wurden immer weiter bearbeitet und veränderten sich partiell mit jeder neuen Veröff

Lesen Sie diesen und alle weiteren Artikel der Ausgabe sowie alle Inhalte der bisher 248 erschienen Bände im KUNSTFORUM Probe-Abo. Mehr erfahren

Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich hier ein:


Passwort vergessen

 
 

Erstanmeldung für Abonnenten

< Bitte nur ausfüllen, wenn Ihre Lieferadresse in Deutschland, Österreich oder der Schweiz liegt.

 

Hinweis: Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse sorgfältig, da Ihnen sonst das Passwort nicht zugestellt werden kann.

Häufigste Tippfehler sind z.B.
@hotmail.de statt @hotmail.com oder @hotmeil.de oder @hormail.de
oder www.name@t-online.de oder @tonline statt @t-online.de