Band 231, 2015, Die Ausstellung, S. 234

Wie Muscheln am Strand

Salut d’honneur Jan Hoet

Die Ausstellung „La Mer, de Zee, das Meer" in Ostende, 23.10.2014 – 19.4.2015

von Amine Haase

Das Meer ist ein unberechenbares Monster, wie das Leben. Alles Leben kommt aus dem Wasser. Und es scheint nur eine Frage der Zeit oder des Zufalls, dass alles dorthin zurückkehrt. Ein Tsunami, eine mörderische Riesen-Welle in Indonesien, ein Seebeben vor der Küste Japans, der Wasserspiegel der Meere steigt beständig. Und das Mittelmeer ist ein Massengrab. Nachtgedanken. Die Sonne geht über einem ruhigen Meer auf und bringt jede einzelne Welle zum Glitzern, ein sanft bewegter Teppich aus abertausend Lichtpunkten. Verzauberung. Wie das Kommen und Gehen der Gezeiten wechselt der Blick aufs Meer zwischen Horror und Faszination.  

Lesen Sie diesen und alle weiteren Artikel der Ausgabe sowie alle Inhalte der bisher 248 erschienen Bände im KUNSTFORUM Probe-Abo. Mehr erfahren

Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich hier ein:


Passwort vergessen

 
 

Erstanmeldung für Abonnenten

< Bitte nur ausfüllen, wenn Ihre Lieferadresse in Deutschland, Österreich oder der Schweiz liegt.

 

Hinweis: Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse sorgfältig, da Ihnen sonst das Passwort nicht zugestellt werden kann.

Häufigste Tippfehler sind z.B.
@hotmail.de statt @hotmail.com oder @hotmeil.de oder @hormail.de
oder www.name@t-online.de oder @tonline statt @t-online.de