Band 231, 2015, Biennalen, S. 228

World Biennial Forum No 2

Miteinander reden und voneinander lernen

Ein Rundtable - Gespräch von Susanne Boecker mit.Fachteilnehmern des World Biennial Forum No 2: Ugochukwu-Smooth C. Nzewi, Eva Scharrer und Alya Sebti

Auch wenn es immer wieder kritisiert und in Frage gestellt wird: Das Ausstellungsformat „Biennale“ ist nach wie vor das populärste, erfolgreichste und experimentellste Modell für die Präsentation und Vermittlung internationaler zeitgenössischer Kunst. Nach dem Biennale-Boom der 90er-Jahre begann man über das expandierende Ausstellungsformat zu diskutieren, um theoretische Grundlagen zu erarbeiten und vielleicht so etwas wie Standards zu definieren. Im Jahr 2000 fand im Vorfeld der Documenta 11 die erste Biennale-Konferenz statt – seither gab es zahlreiche weitere internationale Konferenzen.  

Lesen Sie diesen und alle weiteren Artikel der Ausgabe sowie alle Inhalte der bisher 250 erschienen Bände im KUNSTFORUM Probe-Abo. Mehr erfahren

Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich hier ein:


Passwort vergessen

 
 

Erstanmeldung für Abonnenten

< Bitte nur ausfüllen, wenn Ihre Lieferadresse in Deutschland, Österreich oder der Schweiz liegt.

 

Hinweis: Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse sorgfältig, da Ihnen sonst das Passwort nicht zugestellt werden kann.

Häufigste Tippfehler sind z.B.
@hotmail.de statt @hotmail.com oder @hotmeil.de oder @hormail.de
oder www.name@t-online.de oder @tonline statt @t-online.de