Band 202, 2010, Kunstforum-Gespräche, S. 414

Endlich in New York

Leo Koenig im Gespräch mit Heinz-Norbert Jocks

Leo Koenig, Sohn des erfolgreichen und einflussreichen Ausstellungsmacher Kasper König, eröffnete als Einundzwanzigjähriger seine Galerie „Leo Koenig Inc.“ in Williamsburg/Brooklyn seine Galerie in einer von Asbest verseuchten Garage. Sein kometenhafter Aufstieg klingt wie ein amerikanisches Märchen vom Bilderverpacker, der sich zum Kunstmillionär mauserte. Diesem widmete das Magazin New Yorker einen rund zehnseitigen Artikel. Heinz-Norbert Jocks traf ihn in New York.  

Lesen Sie diesen und alle weiteren Artikel der Ausgabe sowie alle Inhalte der bisher 248 erschienen Bände im KUNSTFORUM Probe-Abo. Mehr erfahren

Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich hier ein:


Passwort vergessen

 
 

Erstanmeldung für Abonnenten

< Bitte nur ausfüllen, wenn Ihre Lieferadresse in Deutschland, Österreich oder der Schweiz liegt.

 

Hinweis: Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse sorgfältig, da Ihnen sonst das Passwort nicht zugestellt werden kann.

Häufigste Tippfehler sind z.B.
@hotmail.de statt @hotmail.com oder @hotmeil.de oder @hormail.de
oder www.name@t-online.de oder @tonline statt @t-online.de