Band 202, 2010, Ausstellungen: Karlsruhe, S. 346

Matthias Reichelt

Susanne M. Winterling

»Through the looking glass«

Komplexe Räume zu Kulturgeschichte und Gender

Badischer Kunstverein, Karlsruhe, 5.2. – 5.4.2010

Susanne Winterling (*1971 im fränkischen Rehau) absolvierte nach einem Studium der Philosophie und Kunstgeschichte ein Kunststudium in Hamburg und Braunschweig. Ihr Werk basiert in starkem Maße auf Film und Fotografie. In Winterlings Filmen und Ausstellungen nehmen jedoch Bezüge zu Literatur, Architektur und Gender eine ebenso wichtige Position ein. Dies trifft besonders auf ihre Ausstellung im Badischen Kunstverein zu, die einerseits eine ortsspezifische Auseinandersetzung mit dem bürgerlich herrschaftlichen Ambiente ist und andererseits ein surreal anmutender Bildessay, benannt nach Lewis Carrolls (eigentlich Charles Lutwidge Dodgson) Fortsetzung von „Alice in Wonderland“ „Through the looking glass“ (1871; dt. „Alice hinter den Spiegeln“)

Lesen Sie diesen und alle weiteren Artikel der Ausgabe sowie alle Inhalte der bisher 248 erschienen Bände im KUNSTFORUM Probe-Abo. Mehr erfahren

Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich hier ein:


Passwort vergessen

 
 

Erstanmeldung für Abonnenten

< Bitte nur ausfüllen, wenn Ihre Lieferadresse in Deutschland, Österreich oder der Schweiz liegt.

 

Hinweis: Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse sorgfältig, da Ihnen sonst das Passwort nicht zugestellt werden kann.

Häufigste Tippfehler sind z.B.
@hotmail.de statt @hotmail.com oder @hotmeil.de oder @hormail.de
oder www.name@t-online.de oder @tonline statt @t-online.de