Band 202, 2010, Monografie, S. 214

Hans-Jürgen Hafner

Max Peintner

Hohle Gasse Bildraum.

Zeichnen als Ideologiekritik bei Max Peintner

Es ist in der Tat eine Ungeheuerlichkeit. Derart unglaublich, dass es sich buchstäblich nur um eine ‚Erscheinung’ drehen kann, wenn jene elegant aufgerichtete Rückenfigur mit einladend ausgebreiteten Armen, in der wir ohne weiteres Caspar David Friedrichs um 1818 entstandene Frau vor untergehender Sonne (oder Frau in der Morgensonne) erkennen, auf die schwer auf ihr Werkzeug gestützte, ungehobelt bäurische Figur trifft. Auch sie ist uns bestens geläufig. Es handelt sich um Jean-François Millets L’homme a la houe (ca. 1860-1862), der mitten in seiner Arbeit, dem mühsamen Bestellen des trockenen, steinig-disteligen Bodens erschöpft innehält. Grotesk, unwahrscheinlich, ja nahezu skandalös ist dies in eine von der auf

Lesen Sie diesen und alle weiteren Artikel der Ausgabe sowie alle Inhalte der bisher 248 erschienen Bände im KUNSTFORUM Probe-Abo. Mehr erfahren

Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich hier ein:


Passwort vergessen

 
 

Erstanmeldung für Abonnenten

< Bitte nur ausfüllen, wenn Ihre Lieferadresse in Deutschland, Österreich oder der Schweiz liegt.

 

Hinweis: Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse sorgfältig, da Ihnen sonst das Passwort nicht zugestellt werden kann.

Häufigste Tippfehler sind z.B.
@hotmail.de statt @hotmail.com oder @hotmeil.de oder @hormail.de
oder www.name@t-online.de oder @tonline statt @t-online.de