Band 202, 2010, Titel: Fiktion der Kunst der Fiktion, S. 188

Claudia Wahjudi

Zwischen Manipulation und Aufklärung

Die psychoakustischen Arbeiten von Janet Cardiff und George Bures Miller stellen die Lust an der Aufklärung auf die Probe

Auf nichts ist Verlass. Weder auf Gehörtes, noch auf Gesehenes, nicht auf Erzählungen und erst recht nicht auf die Fantasie. Installationen von Janet Cardiff und George Bures Miller setzen den Besucher hyperrealistischen Klängen aus, die unerwartete Assoziationen und gleichzeitig Zweifel an deren Glaubwürdigkeit wecken. Im Zusammenspiel mit Bild, Raum und mitunter zu ertastenden Gegenständen rühren diese perfekten Sounds, die Cardiff und Miller mittels der Kunstkopfstereophonie erzielen, an individuelle wie kollektive Erinnerungen. Und sie greifen politische Funktionen von Klang auf: Sie oszillieren zwischen Verführung und dem Appell an die kritische Distanz, zwischen Manipulation und Aufklärung.  

Lesen Sie diesen und alle weiteren Artikel der Ausgabe sowie alle Inhalte der bisher 248 erschienen Bände im KUNSTFORUM Probe-Abo. Mehr erfahren

Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich hier ein:


Passwort vergessen

 
 

Erstanmeldung für Abonnenten

< Bitte nur ausfüllen, wenn Ihre Lieferadresse in Deutschland, Österreich oder der Schweiz liegt.

 

Hinweis: Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse sorgfältig, da Ihnen sonst das Passwort nicht zugestellt werden kann.

Häufigste Tippfehler sind z.B.
@hotmail.de statt @hotmail.com oder @hotmeil.de oder @hormail.de
oder www.name@t-online.de oder @tonline statt @t-online.de