Band 202, 2010, Titel: Fiktion der Kunst der Fiktion, S.

Remigius Bunia

Was ist Fiktion?

Fiktion wird umgangssprachlich als Gegenbegriff zur Realität empfunden: fiktiv ist das, was an Literatur und Kunst nicht ‚echt‘, was also ‚falsch‘ oder ‚fantastisch‘ ist. Doch bei näherem Hinsehen erweisen sich solche Beschreibungen als zu einfach. Denn Fiktion ist nie ganz anders als Realität. Die Fiktion nimmt auf viele Dinge der Realität Bezug und verleibt sie sich ein: Tische, Stühle, Kutschen in der Fiktion entsprechen denen, die man aus der Realität kennt. Eine völlig anders­artige fiktive Welt wäre schlicht unbegreiflich, denn in ihr wären ja nicht einmal vertraute Farben, Formen und Töne wiederzufinden – nichts wäre zu identifizieren. Jedes noch so fantastische Kunstwerk erinnert also zumindest entfernt an die reale Welt. Fiktionale

Lesen Sie diesen und alle weiteren Artikel der Ausgabe sowie alle Inhalte der bisher 248 erschienen Bände im KUNSTFORUM Probe-Abo. Mehr erfahren

Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich hier ein:


Passwort vergessen

 
 

Erstanmeldung für Abonnenten

< Bitte nur ausfüllen, wenn Ihre Lieferadresse in Deutschland, Österreich oder der Schweiz liegt.

 

Hinweis: Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse sorgfältig, da Ihnen sonst das Passwort nicht zugestellt werden kann.

Häufigste Tippfehler sind z.B.
@hotmail.de statt @hotmail.com oder @hotmeil.de oder @hormail.de
oder www.name@t-online.de oder @tonline statt @t-online.de