Band 251, 2017, Ausstellungen: Potsdam, S. 226

Hinter der Maske

Künstler in der DDR

Museum Barberini 29.10.2017 – 04.02.2018
von Michael Nungesser

Nach Impressionismus und früher Moderne in den USA, wird auch die dritte Ausstellung in dem Anfang des Jahres eröffneten Museum Barberini sicher erneut zur Publikumsattraktion. Die Schau in Potsdam widmet sich der Kunst in der DDR, aber nicht, wie schon mehrfach in den letzten Jahren unter historisch-soziologische Gesichtspunkten, sondern aus der Sicht des einzelnen Kunstschaffenden. Dieser besaß „trotz der Totalität von Bürokratie und Kontrolle, trotz staatlicher Regulierung und Reglementierung“, wie Kurator Michael Philipp im Katalog ausführt, „Spielräume künstlerischer Selbstverwirklichung“. Damit steht der Blick des Künstlers auf sich selbst im Zentrum, vorgeführ

Lesen Sie diesen und alle weiteren Artikel der Ausgabe sowie alle Inhalte der bisher 253 erschienen Bände im KUNSTFORUM Probe-Abo. Mehr erfahren

Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich hier ein:


Passwort vergessen

 
 

Erstanmeldung für Abonnenten

< Bitte nur ausfüllen, wenn Ihre Lieferadresse in Deutschland, Österreich oder der Schweiz liegt.

 

Hinweis: Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse sorgfältig, da Ihnen sonst das Passwort nicht zugestellt werden kann.

Häufigste Tippfehler sind z.B.
@hotmail.de statt @hotmail.com oder @hotmeil.de oder @hormail.de
oder www.name@t-online.de oder @tonline statt @t-online.de