Band 248, 2017, Titel: documenta 14 Gespräche, S. 222

Katerina Koskina

Die sanfte Landung eines Athener Museums in Kassel

ANTIDORON - Die EMST-Collection im Fridericianum  

Ein Gespräch von Heinz-Norbert Jocks mit der Kuratorin der Ausstellung und Direktorin des EMST, Kassel

„Von Athen lernen“ heißt die Documenta. Ein Ort, in dem sich dem Besucher Tendenzen und Perspektiven in der zeitgenössischen Kunst Griechenlands erschließen, ist das Fridericianum. Dort ist das Nationales Museum für Zeitgenössische Kunst, kurz EMST mit einem Überblick auf seine Sammlung zu Gast. Zu sehen sind vorwiegend Werke griechischer, aber auch internationaler Künstler. Kuratiert wurde diese Schau von der Direktorin Katerina Koskina. Im Dialog mit ihren Mitarbeitern/innen hat sie eine Ausstellung entwickelt, „die dem Gebäude in seiner gesamten vertikalen Ausdehnung eine libidinöse Ökonomie einimpft“. Beim Durchlaufen der Stockwerke erlebt man so etwas wie die Paarung von Bank und Museum, die sich beide als Mehrwert akkumulierende Masc

Lesen Sie diesen und alle weiteren Artikel der Ausgabe sowie alle Inhalte der bisher 251 erschienen Bände im KUNSTFORUM Probe-Abo. Mehr erfahren

Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich hier ein:


Passwort vergessen

 
 

Erstanmeldung für Abonnenten

< Bitte nur ausfüllen, wenn Ihre Lieferadresse in Deutschland, Österreich oder der Schweiz liegt.

 

Hinweis: Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse sorgfältig, da Ihnen sonst das Passwort nicht zugestellt werden kann.

Häufigste Tippfehler sind z.B.
@hotmail.de statt @hotmail.com oder @hotmeil.de oder @hormail.de
oder www.name@t-online.de oder @tonline statt @t-online.de