Band 248, 2017, Titel: documenta 14, S. 60

Keine Schule von Athen oder Diogenes als Säulenheiliger

Die Philosophen der Antike helfen genauso wenig bei der Suche nach Erkenntnis durch die documenta 14 wie die Worte eines griechischen Wirtschaftsministers

von Amine Haase

„Von Athen lernen“ – das Motto der documenta 14 erweckt Hoffnung, lässt einen träumen: Hoffnung auf ein Überdenken zeitgenössischer Formen, eines ästhetischen Kanons. Träumen von den Philosophen der griechischen Antike und einem ethischen Anspruch. Konfrontiert mit der vom künstlerischen Leiter Adam Szymczyk und seinem Kuratoren-Team für die documenta 14 ausgewählten Kunst, hält die Hoffnung nicht lange. Aber wir können weiter von den Philosophen der Antike träumen.  

Lesen Sie diesen und alle weiteren Artikel der Ausgabe sowie alle Inhalte der bisher 250 erschienen Bände im KUNSTFORUM Probe-Abo. Mehr erfahren

Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich hier ein:


Passwort vergessen

 
 

Erstanmeldung für Abonnenten

< Bitte nur ausfüllen, wenn Ihre Lieferadresse in Deutschland, Österreich oder der Schweiz liegt.

 

Hinweis: Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse sorgfältig, da Ihnen sonst das Passwort nicht zugestellt werden kann.

Häufigste Tippfehler sind z.B.
@hotmail.de statt @hotmail.com oder @hotmeil.de oder @hormail.de
oder www.name@t-online.de oder @tonline statt @t-online.de