Band 245, 2017, Gespräche mit Künstlern, S. 206

Hamish Fulton

Ein Objekt kann nicht mit einer Erfahrung konkurrieren.

von Heinz Schütz

Hamish Fulton versteht sich als Walking Artist. Er gehört einer Generation von Künstlern an, die in den Sechziger- und Siebzigerjahren in der Kunst das Verhältnis von Artefakt, Alltag und Leben neu definierten. Fulton rückt das Gehen als Aktivität und die damit verbundene Wahrnehmung als Geherfahrung ins Zentrum. Die von ihm produzierten Artefakte wie etwa Fotografien und Wandbilder sind Verweise auf vollzogene Wanderungen und Gehhandlungen. Bis heute führt ihn sein Weg immer wieder durch die Natur. In jüngerer Zeit initiiert er auch Group Walks im urbanen Raum, wobei Verlangsamung und Wiederholung die gewöhnlich dominierende Zweckrationalität zugunsten der unmittelbaren Erfahrung zurücktreten lassen. Seine aktuelle Ausstellung, die bei Hä

Lesen Sie diesen und alle weiteren Artikel der Ausgabe sowie alle Inhalte der bisher 250 erschienen Bände im KUNSTFORUM Probe-Abo. Mehr erfahren

Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich hier ein:


Passwort vergessen

 
 

Erstanmeldung für Abonnenten

< Bitte nur ausfüllen, wenn Ihre Lieferadresse in Deutschland, Österreich oder der Schweiz liegt.

 

Hinweis: Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse sorgfältig, da Ihnen sonst das Passwort nicht zugestellt werden kann.

Häufigste Tippfehler sind z.B.
@hotmail.de statt @hotmail.com oder @hotmeil.de oder @hormail.de
oder www.name@t-online.de oder @tonline statt @t-online.de