Band 243, 2016, Biennalen, S. 254

32. São Paulo Biennale

„Incerteza Viva“ – Die Ungewissheit des Lebens
Welche polithygienische Filterfunktion übernimmt Kunst?

Ciccilio Matarazzo Pavilion 07.09. – 11.12.2016
von Ursula Maria Probst

Während der Pressekonferenz und Eröffnung der São Paulo Biennale am 5. und 6. September 2016 nützten KünstlerInnen die internationale Öffentlichkeit und Präsenz ausländischer JournalistInnen, um ihre Position gegenüber der derzeitigen instabilen politischen Lage in Brasilien klar zu deklarieren. Bekleidet mit schwarzen und weißen T-Shirts mit der Aufschrift: EU QUERO VOTAR PARA PRESIDENTE – was soviel heißt wie „Ich will meinen Präsidenten selbst wählen“ oder DIRETAS JÁ – „Wahlen jetzt“ – protestierten die KünstlerInnen dagegen, dass die Konstituierung der derzeitigen Übergangsregierung durch das Entziehen demokratischer Rechte beängstigende totalitäre, diktatorische Züge zeigt. Initiiert von APARELHAMENTO fand bereits Wochen zuvor eine Kü

Lesen Sie diesen und alle weiteren Artikel der Ausgabe sowie alle Inhalte der bisher 250 erschienen Bände im KUNSTFORUM Probe-Abo. Mehr erfahren

Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich hier ein:


Passwort vergessen

 
 

Erstanmeldung für Abonnenten

< Bitte nur ausfüllen, wenn Ihre Lieferadresse in Deutschland, Österreich oder der Schweiz liegt.

 

Hinweis: Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse sorgfältig, da Ihnen sonst das Passwort nicht zugestellt werden kann.

Häufigste Tippfehler sind z.B.
@hotmail.de statt @hotmail.com oder @hotmeil.de oder @hormail.de
oder www.name@t-online.de oder @tonline statt @t-online.de