Band 242, 2016, Ausstellungen: Duisburg , S. 286

An der Oberfläche_ On Surface
von Rodin bis De Bruyckere.
Die Oberfläche als Bedeutungsträger in der Skulptur

Lehmbruck Museum 02.07. – 23.10.2016
von Ann-Katrin Günzel

Da so gut wie jede Skulptur durch ihre Oberfläche definiert wird, ist das Thema für eine Ausstellung gerade im digitalen Zeitalter der glänzenden, Tiefe suggerierenden Benutzeroberflächen sehr spannend – als Träger von Botschaften stellt die Oberfläche des Kunstwerks ein individuelles und aussagekräftiges Ausdrucksbild dar und macht dadurch sowohl die künstlerische Handschrift als auch repräsentative Ansprüche des Werkes sichtbar. Dementsprechend wurde im Laufe der Jahrhunderte an der Oberfläche gekratzt, sie wurde geöffnet, zerschunden, zerschlitzt, geknetet, gebogen, versteckt, bloßgelegt, poliert, verschleiert, beschriftet oder verziert. Oberflächen können zart und zerbrechlich oder hart und abweisend, glänzend oder karstig, spröde und

Lesen Sie diesen und alle weiteren Artikel der Ausgabe sowie alle Inhalte der bisher 251 erschienen Bände im KUNSTFORUM Probe-Abo. Mehr erfahren

Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich hier ein:


Passwort vergessen

 
 

Erstanmeldung für Abonnenten

< Bitte nur ausfüllen, wenn Ihre Lieferadresse in Deutschland, Österreich oder der Schweiz liegt.

 

Hinweis: Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse sorgfältig, da Ihnen sonst das Passwort nicht zugestellt werden kann.

Häufigste Tippfehler sind z.B.
@hotmail.de statt @hotmail.com oder @hotmeil.de oder @hormail.de
oder www.name@t-online.de oder @tonline statt @t-online.de