Band 239, 2016, Zeichnen zur Zeit, S. 192

Alan Johnston

Täglich zehn Stunden lang über zwei Wochen hat Alan Johnston mit acht Assistenten die neoromanische Deckenlandschaft des Cafés in der Tate Britain mit einer überdimensionalen Zeichnung versehen. Als die fertige Arbeit 2013 erstmals gezeigt wurde, hätten einige Mitarbeiter der Tate eine Art Schock erlitten, schreibt die (damalige) Direktorin Penelope Curtis, denn diese Arbeit liege am Rande der Sichtbarkeit. Vielleicht spielte auch eine gewisse Diskrepanz aus Erwartung und Erfüllung mit, also der relative Aufwand der Herstellung und die allgemeinen Ansprüche an eine Kunst im öffentlichen Raum, in dem man eine ‚Zeichnung’ ohnehin nicht erwartet. Das Vernissagenpublikum habe sich dann aber sehr schnell das Auftragswerk sehend erwandert, fährt

Lesen Sie diesen und alle weiteren Artikel der Ausgabe sowie alle Inhalte der bisher 250 erschienen Bände im KUNSTFORUM Probe-Abo. Mehr erfahren

Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich hier ein:


Passwort vergessen

 
 

Erstanmeldung für Abonnenten

< Bitte nur ausfüllen, wenn Ihre Lieferadresse in Deutschland, Österreich oder der Schweiz liegt.

 

Hinweis: Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse sorgfältig, da Ihnen sonst das Passwort nicht zugestellt werden kann.

Häufigste Tippfehler sind z.B.
@hotmail.de statt @hotmail.com oder @hotmeil.de oder @hormail.de
oder www.name@t-online.de oder @tonline statt @t-online.de