Band 235, 2015, Report, S. 222

Aufbruchsstimmung unter totalitären Vorzeichen

Politische, transdisziplinäre und diskursive Tendenzen künstlerischer Produktion in Kuba, Mittel- und Südamerika

von Ursula Maria Probst

Die politischen Veränderungen zwischen Kuba und den USA - im Dezember 2014 hatte man sich zur Aufhebung des Embargos auf einen Prozess der „Normalisierung“ geeinigt - sorgten in den vergangenen Monaten für einen medialen Kuba-Hype. Die prodemokratische Hoffnung auf mehr Freiheit der Meinungsäußerung in Kuba steht allerdings unter dem Schatten von Repressionen gegenüber künstlerischen Projekten. Wie der in Madrid lebende kubanische Kunstkritiker und Kurator Gerardo Mosquera es formulierte, existiert eine Diskrepanz zwischen „der Idee von Kuba“ und „der Erfahrung von Kuba“.  

Lesen Sie diesen und alle weiteren Artikel der Ausgabe sowie alle Inhalte der bisher 254 erschienen Bände im KUNSTFORUM Probe-Abo. Mehr erfahren

Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich hier ein:


Passwort vergessen

 
 

Erstanmeldung für Abonnenten

< Bitte nur ausfüllen, wenn Ihre Lieferadresse in Deutschland, Österreich oder der Schweiz liegt.

 

Hinweis: Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse sorgfältig, da Ihnen sonst das Passwort nicht zugestellt werden kann.

Häufigste Tippfehler sind z.B.
@hotmail.de statt @hotmail.com oder @hotmeil.de oder @hormail.de
oder www.name@t-online.de oder @tonline statt @t-online.de