Band 205, 2010, Titel: Vom Ende der Demokratie, S. 28

Vom Ende der Demokratie

herausgegeben von Oliver Zybok und Raimar Stange

Was, wenn die Demokratie, wie wir sie verstehen, nicht länger eine Bedingung und ein Antrieb für die wirtschaftliche Entwicklung ist, sondern ein Hindernis?“ Diese rhetorische Frage stellte jüngst Slavoj Zizek. Große Unternehmen, die sogenannten „global player“ haben diese Frage längst für sich entschieden und die politische Macht der nationalen, demokratisch gewählten Regierungen konsequent eingeschränkt. So entscheiden diese internationalen Unternehmen im 21. Jahrhundert zunehmend selbst, was gut für ihre Entwicklung ist. Nicht zuletzt die Drohung, Arbeitsplätze in andere, vermeintlich kostengünstigere Länder zu verlagern, macht ihre Entscheidung für jede Regierungspartei bindend, denn bei erhöhter Arbeitslosigkeit wird die Wiederwahl zu

Lesen Sie diesen und alle weiteren Artikel der Ausgabe sowie alle Inhalte der bisher 253 erschienen Bände im KUNSTFORUM Probe-Abo. Mehr erfahren

Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich hier ein:


Passwort vergessen

 
 

Erstanmeldung für Abonnenten

< Bitte nur ausfüllen, wenn Ihre Lieferadresse in Deutschland, Österreich oder der Schweiz liegt.

 

Hinweis: Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse sorgfältig, da Ihnen sonst das Passwort nicht zugestellt werden kann.

Häufigste Tippfehler sind z.B.
@hotmail.de statt @hotmail.com oder @hotmeil.de oder @hormail.de
oder www.name@t-online.de oder @tonline statt @t-online.de