Band 199, 2009, Titel: Existenz am Limit, S. 188

Almut Linde

Radical Beauty

Ein Gespräch von Oliver Zybok

Im Fokus des Dirty Minimal, der künstlerischen Arbeit von Almut Linde, stehen die wesentlichen Fragen unserer Zeit. Sie untersucht, wie gesellschaftliche Prozesse die Welt formen und was das Handeln des Individuums über die sozialen, psychologischen, ökonomischen und politischen Zwänge der Strukturen enthüllt. Aus sozialen Ordnungseinheiten wie dem Militär, der Industrieproduktion oder Grenzbereichen menschlicher Existenz wie Menschenhandel und Zwangsprostitution extrahiert Linde signifikante Formen, indem sie unter anderem Methoden der Minimal Art und Concept Art auf reale Begebenheiten anwendet. Die resultierenden Fotografien, Videos, Skulpturen und Installationen zeigen die Komplexität von Kräften und Abhängigkeiten der modernen globalis

Lesen Sie diesen und alle weiteren Artikel der Ausgabe sowie alle Inhalte der bisher 251 erschienen Bände im KUNSTFORUM Probe-Abo. Mehr erfahren

Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich hier ein:


Passwort vergessen

 
 

Erstanmeldung für Abonnenten

< Bitte nur ausfüllen, wenn Ihre Lieferadresse in Deutschland, Österreich oder der Schweiz liegt.

 

Hinweis: Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse sorgfältig, da Ihnen sonst das Passwort nicht zugestellt werden kann.

Häufigste Tippfehler sind z.B.
@hotmail.de statt @hotmail.com oder @hotmeil.de oder @hormail.de
oder www.name@t-online.de oder @tonline statt @t-online.de