Band 174, 2005, Nachrichtenforum: Aktionen, Pläne & Projekte, S. 400

GEDENKGRAFFITI

Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht,, Mitbegründer der KPD und des Spartakusbundes, wurden im Januar 1919 bei Unruhen in Berlin ermordet. Nach der Wende 1989/90 verschwanden die Denkmäler für die Ikonen des Kommunismus aus dem Straßenbild des Ostens; nur ein Häuflein SED-Veteranen findet sich noch alljährlich am Todestag auf dem Berliner Friedhof ein. Künstlerisch erleben Luxemburg und Liebknecht derzeit allerdings eine Renaissance. Unlängst ließ der Berliner Kultursenator Thomas Flierl (PDS) einen alten Karl Liebknecht-Sockel aus dem Depot holen und wieder an seinem angestammten Platz aufstellen. Der Künstler Stefan Micheel kümmerte sich derweil um ein privates Rosa-Luxemburg-Denkmal ganz in der Nähe dieses Liebknecht-Sockels, und zwar an e

Lesen Sie diesen und alle weiteren Artikel der Ausgabe sowie alle Inhalte der bisher 253 erschienen Bände im KUNSTFORUM Probe-Abo. Mehr erfahren

Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich hier ein:


Passwort vergessen

 
 

Erstanmeldung für Abonnenten

< Bitte nur ausfüllen, wenn Ihre Lieferadresse in Deutschland, Österreich oder der Schweiz liegt.

 

Hinweis: Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse sorgfältig, da Ihnen sonst das Passwort nicht zugestellt werden kann.

Häufigste Tippfehler sind z.B.
@hotmail.de statt @hotmail.com oder @hotmeil.de oder @hormail.de
oder www.name@t-online.de oder @tonline statt @t-online.de