Band 167, 2003, Nachrichtenforum: Kulturpolitik, S. 10

FDP-Chef Guido Westerwelle attackierte die Planung der Ausstellung"Mythos RAF", die Klaus Biesenbach für die Berliner Kunstwerke verantwortet. Insbesondere moniert der liberale Politiker, dass die Ausstellungsmacher bislang nicht die Familien der RAF-Opfer kontaktierten. Immerhin erreichten Westerwelle und andere Kritiker, dass die Ausstellung auf November 2004 verschoben wurde. Kulturstaatsministerin Christina Weiss "überprüft" derzeit die Förderung aus dem Hauptstadtkulturfonds und hat eine Auszahlung von einer Zusammenarbeit der Kuratoren mit den Angehörigen der RAF-Opfer abhängig gemacht. Antje Vollmer, Mit-Initiatorin der Ausstellung, wehrt den Vorwurf der Mystifizierung ab. Sie erklärte gege

Lesen Sie diesen und alle weiteren Artikel der Ausgabe sowie alle Inhalte der bisher 251 erschienen Bände im KUNSTFORUM Probe-Abo. Mehr erfahren

Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich hier ein:


Passwort vergessen

 
 

Erstanmeldung für Abonnenten

< Bitte nur ausfüllen, wenn Ihre Lieferadresse in Deutschland, Österreich oder der Schweiz liegt.

 

Hinweis: Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse sorgfältig, da Ihnen sonst das Passwort nicht zugestellt werden kann.

Häufigste Tippfehler sind z.B.
@hotmail.de statt @hotmail.com oder @hotmeil.de oder @hormail.de
oder www.name@t-online.de oder @tonline statt @t-online.de