Band 135, 1996, Magazin: Symposien & Kongresse, S. 498

Jürgen Raap

Performance-Konferenz

Kunsthaus Rhenania, Köln, 15. 6.1996

Performance ist flüchtig, sie ist grundsätzlich nur unzureichend zu dokumentieren", stellen die Künstler Peter Farkas und Enno Stahl übereinstimmend fest. Nicht zuletzt deswegen sei im heutigen Kunstbetrieb die Ansicht weit verbreitet, die Performance Art wäre eine historisch abgeschlossene Angelegenheit.  

Lesen Sie diesen und alle weiteren Artikel der Ausgabe sowie alle Inhalte der bisher 250 erschienen Bände im KUNSTFORUM Probe-Abo. Mehr erfahren

Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich hier ein:


Passwort vergessen

 
 

Erstanmeldung für Abonnenten

< Bitte nur ausfüllen, wenn Ihre Lieferadresse in Deutschland, Österreich oder der Schweiz liegt.

 

Hinweis: Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse sorgfältig, da Ihnen sonst das Passwort nicht zugestellt werden kann.

Häufigste Tippfehler sind z.B.
@hotmail.de statt @hotmail.com oder @hotmeil.de oder @hormail.de
oder www.name@t-online.de oder @tonline statt @t-online.de