Band 253, 2018, Ausstellungen: Berlin, S. 222

Jordan Wolfson

Riverboat Song – Real Violence
Schinkel Pavillon 10.02. – 01.04.2018
von Peter Funken

Nahe der Museumsinsel befindet sich der 1969 von Richard Paulick erbaute Schinkel Pavillon. Die Denkmalgeschützte Architektur in Form eines Oktogons ist ein Stilmix aus moderner wie klassizistischer Architektur. Hier, wo Erich Honnecker Cocktailparties veranstaltete, finden seit 2014 Ausstellungen statt, konzipiert vom Kunstverein Schinkel Pavillon und Kuratorin Nina Pohl, mittlerweile mehr als 60 mit internationalen KünstlerInnen wie Isa Genzken, Franz West, Thomas Hirschhorn, Mike Kelley oder Hanna Weinberger. Und nun Jordan Wolfson, 1980 geboren, lebt und arbeitet in New York und Los Angeles – ein Star der Gegenwart, über den die Galerie David Zwirner mitteilt, er sei bekannt für sein provokantes Werk, das er mit Videos, Fotos, Skulpturen, Installation und Performance realisiere. Intuitiv verwende er Material aus der Werbung und dem Netz. Er verwende modernste Animationstechnik, um rätselhafte Narrative zu erschaffen, in denen häufig eine überschaubare Anzahl animierter Charaktere mitwirke.  

Lesen Sie diesen und alle weiteren Artikel der Ausgabe sowie alle Inhalte der bisher 254 erschienen Bände im KUNSTFORUM Probe-Abo. Mehr erfahren

Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich hier ein: Anmelden

Autor
Wichtige Personen in diesem Artikel
Jordan Wolfson

* 1980, New York, Verein. Staaten

weitere Artikel zu ...