Band 248, 2017, Titel: documenta 14 Gespräche, S. 128

Marina Fokidis

The South as a State of Mind - Der andere Blick aus dem Süden

von Heinz-Norbert Jocks

Das Magazin „South as a State of Mind“, 2012 von Marina Fokidis in Athen gegründet, ist seit Anfang 2015 für insgesamt vier Sonderausgaben das Magazin der documenta 14. Es wird von Quinn Latimer, Chefredakteurin der Publikationen, und Adam Szymczyk, Künstlerischer Leiter der documenta 14, als redaktionelle Leitung herausgegeben. Dieses Magazin, von Beginn an als diskursiver Ort der Forschung, Kritik, Kunst, Politik und Literatur konzipiert, ist wichtiger Bestandteil der documenta 14. Kein erklärender Kommentator, sondern die Plattform für einen gegengängigen Diskurs, den die Ausstellung mit Kunstwerken und das Magazin mit Essays, Gesprächen, Gedichten und künstlerischen Projekten forciert. So betrachtet ist „South“ eine Form der Manifestation der documenta 14 in drei Sprachen: Englisch, Griechisch und Deutsch.  

Marina Fokidis, geboren in Thessaloniki, hat das künstlerische Büro der documenta 14 in Athen geleitet und ist seit 2015 kuratorische Beraterin der documenta 14 in Athen und die eigentliche Initiatorin des 2012 gegründeten Magazins. Zudem ist sie Autorin, Gründerin und künstlerische Leiterin der Kunsthalle Athena. Sie war unter anderem Co-Kuratorin der dritten Thessaloniki Biennale for Contemporary Art (2011), Kuratorin des Griechischen Pavillons auf der 51. Biennale von Venedig (2003) sowie Ko-Kuratorin der ersten Tirana Biennale (2001). In dem Gespräch, das Heinz-Norbert Jocks mit ihr führte, erklärt sie, warum die documenta 14 und das Magazin so gut miteinander korrespondieren und sich für einen gemeinsamen Weg entschieden haben.  

Heinz-Norbert Jocks: Ehe Sie das Magazin „South as a State of Mind“ herausgaben, waren Sie als Autorin tätig.  

Marina Fokidis: Ich habe als Autorin für verschiedene Magazine gearbeitet und Beiträge für wissenschaftliche Publikationen und Künstlerkataloge geschrieben. Nach meinem Studium der Bildenden Künste (Malerei), der Kulturwissenschaft und nach kuratorischen Studien habe ich zunächst als Kuratorin gearbeitet. Für etwa zwei bis drei Jahre schrieb ich außerdem eine wöchentliche Kolumne im Feuilleton einer Zeitung, was mir sehr große Freude bereitete, jedoch im Konflikt mit meinen kuratorischen Tätigkeiten stand. Meines Erachtens ist es ein Konflikt für die Kultursektion einer Zeitung zu schreiben und gleichzeitig Ausstellung zu kuratieren. Deshalb beschloss ich meine Arbeit an der Kolumne zu beenden.  

Lesen Sie diesen und alle weiteren Artikel der Ausgabe sowie alle Inhalte der bisher 248 erschienen Bände im KUNSTFORUM Probe-Abo. Mehr erfahren

Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich hier ein: Anmelden

Autor
Heinz-Norbert Jocks

* 1955, Düsseldorf, Deutschland

weitere Artikel von ...

Wichtige Personen in diesem Artikel
Marina Fokidis

* , Thessaloniki, Griechenland

weitere Artikel zu ...

Adam Szymczyk

* 1970, Trybunalski, Polen

weitere Artikel zu ...

Weitere Personen
Rasheed Araeen

* 1935, Karachi, Pakistan

weitere Artikel zu ...

Maria Eichhorn

* 1962, Bamberg, Deutschland

weitere Artikel zu ...

Quinn Latimer

* 1978 , Venice, Verein. Staaten

weitere Artikel zu ...

Mary Zygouri

* 1976, Athen, Griechenland

weitere Artikel zu ...

Biennalen
documenta

D – Kassel

weitere Artikel zu ...