Aktuelle Nachrichten

  • Alle
  • Personalien
  • In eigener Sache
  • Aktionen & Projekte
  • Messen & Märkte
  • Hochschulen
  • Museen & Institutionen
  • Galerien & Auktionshäuser
  • Preise
  • Kulturpolitik
  • Ausschreibungen
  • Biennalen
  • Anzeige
  • Preview
  • Film
  • Publikationen

Hochschulen

Stuttgart: Symposion

Die Akademie der bildenden Künste Stuttgart veranstaltet ein Symposium „Von der Unmöglichkeit endlich zu sein“. Freitag, 5. Juni und Samstag, 6. Juni 2015 diskutieren Wissenschaftler aus den Sparten Philosophie, Literaturwissenschaft, Ästhetik und Kunsttheorie über die Endlichkeit. Die Vorträge halten Katja Diefenbach, Mladen Dolar, Prof. Dr. Felix Ensslin, Prof. Dr. Juliane Rebentisch. Die Konzeption des Symposions liegt in den Händen von Dr. Felix Ensslin, Professor für Kunstvermittlung und Ästhetik an der Kunstakademie Stuttgart. www.abk-stuttgart.de

Ausschreibungen

Barcelona: Direktor gesucht

Das MACBA-Museu d'Art Contemporani de Barcelona scht einen neuen Direktor. Bewerbungen sind bis zum 30. Juni 2015 möglich. Die Kandidaten müssen neben exzellengen Kenntnissen über die Gegenwartskunst auch - wie bei solchen Posten üblich - über Führungs- und Managementqualitäten verfügen und teamfähig sein. Nähere Indfos und Kontakt: www.macba.cat

Hochschulen

Studiengang Raumstrategien

PLAKAT Spatial Strategies (Ausschnitt)

Die Ausrichtung des postgradualen Studiengangs Raumstrategien an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee wurde von den Professoren Alice Creischer und Andreas Siekmann konzipiert. Rund 30 Masterstudenten beschäftigen sich mit dem virtuellen, globalen und städtischen Raum. Creischer und Siekmann „sind der Meinung, dass öffentlicher Raum zunehmend demokratischer Teilhabe entzogen werde. Insofern verbindet der Studiengang Raumstrategien künstlerisches Arbeiten mit dem politischen Anspruch“ auf den öffentlichen Raum. Die Bewerbungsrunde zum Wintersemester 2015/2016 dauert noch bis zum 15. Juni 2015. Das kostenpflichtige Studium kann jetzt auch von Absolventen unterschiedlicher Hochschulen als Teilzeitstudium absolviert werden, die eine künstlerische Zusatzqualifikation mit dem Abschluss »Master of Arts« erwerben wollen. Infos unter www.raumstrategien.com/wp/?cat=10

Preview

Pariser Avantgarde im Zeppelin-Museum

RE SOUPAULT, Selbstporträt vor dem Haus des Fotografen Georg von Hoyningen- Huene, Hammamet, 1939, Copyright 2015 VG Bild-Kunst/Manfred Metzner

Zwei Künstler der Pariser Avantgarde der Zwischenkriegszeit stellt das Zeppelin Museum Friedrichshafen in einer Doppelausstellung vor: Ré Soupault (bis 4. Oktober 2015) und Anton Henning (bis 10. Januar 2016). Ré Soupault war Bauhaus-Schülerin und wird nun in einer umfassenden Retrospektive mit 183 Fotoarbeiten gezeigt. Auf der Flucht vor den Nazis ging ihr Fotoarchiv 1942 verloren; erst viel später bekam sie Negative und Vintages zurück, die sie aber zu Lebzeiten nie veröffentlichte. Von Anton Henning ist der Werkzyklus „Midnight in Paris“ zu sehen. www.zeppelin-museum.de

Preise

Berlin Art Prize

Dreißig Kandidaten sind für den Berlin Art Prize nominiert: Maria Anwander, Nora Arrieta, Ruben Aubrecht, Fritz Bornstück, Johannes Büttner, Yvon Chabrowski, Adam Fearon, Paul Festa, Stef Heidhues, Emil Holmer, Friederike Horbrügger, Michael Kleine, Linda Kuhn, Ivan Liovik Ebel, Sascha Pohflepp, Max Schaffer, Joram Schön, Stephanie Scholz, Studio Spektral, Gonçalo Sena, Emmy Skensved & Grégoire Blunt, Valerie Stahl von Stromberg, Dan Stockholm, Wanda Stolle, Julian Weber, Markus Wirthmann, Miriam Yammad, Gloria Zein, Stefan Zeyen. Sie stellen vom 13. Juni bis zum 4. Juli 2015 im District Berlin (Bessemer Str. 2) aus. Am 12. Juni 2015 werden die drei Gewinner bekannt gegeben. www.berlinartprize.com

Preise

Tiroler Landespreis

Elmar Trenkwalder wurde der Tiroler Landespreis für zeitgenössische Kunst 2015 zugesprochen (5.500 Euro). Die Auszeichnung wird vom Kulturbeirat für Bildende Kunst des Landes Tirol vergeben. Neben diesem Hauptpreis gehen noch drei Förderpreise an Sarah Decristoforo, Michael Kargl und Johannes Porsch (je 850 Euro). Über Elmar Tre kwalder heißt es, der Künstler habe mit seinen "morphologischen Formen eine  außergewöhnlichen und eigenwilligen Stil" entwickelt.

Biennalen

Biennalen-Termine

bis 22.6. 2015 Biennal de la Habana bis 30.8. 2015 Turku Biennale bis 27.9. 2015 Momentum Moss 23.6.- 30.9. 2015 Thessaloniki Biennale 14.7.-7.9. 2015 Biennale of the Americas Denver 18.7. - 19.9. 2015 Bienal de Cerveira 26.7. - 13.9. 2015 Echigo-Tsumari Art Triennal 28.8.-27.9. 2015 Lofoten Int. Art Festival Solvær (Norwegen) 28.8. 2015 – 3.12. 2015 Biennale of Graphic Arts Ljubljana (Slowenien) 29.8. - 8.11. 2015 Contour 7 Mechelen

Galerien & Auktionshäuser

Hermann Hesse-Zeichnungen versteigert

HERMANN HESSE 1927, Foto: Gret Widmann, historische Aufnahme

61.000  Euro an Erlös brachte in Hamburg eine Versteigerung von Originalzeichnungen, persönlichen Briefen und eines Textmanuskriots des Schriftstellers Hermann Hesse (1877-1962). Die Sammlung stammt aus dem Nachlass eines Hamburger Studienrats.

Ausschreibungen

Balmoral-Stipendien zum Thema "Zeichnung"

Bis Ende Juni 2015 sind Bewerbungen für Balmoral-Anwesenheitsstipendien möglich. Motto: „Zeichnung“. Deutsche und internationale Künstler mit Studienabschluss und anschließender mindestens dreijähriger künstlerischer Tätigkeit erhalten 1.400 Euro pro Monat. Während der drei- oder neunmonatigen Stipendiendauer müssen sie ihren festen Wohnsitz in Bad Ems nehmen. Bewerbungsformulare und Infos unter www.kuenstlerhaus-balmoral.de

Messen & Märkte

Internationale Messetermine

Internationale Messetermine: 21.-23.5. 2015 Art15 London 4.-7.6. 2015 Arte BA Buenos Aires 15.-20.6. 2015 Volta Basel 16.-21.6. 2015 Liste Basel 18.-21.6. 2015 Art Basel 25.-28.6. 2015 Art Vilnius 9.-12.7. 2015 Art Monaco 10.-12.7. 2015 art bodensee Dornbirn 16.-19.7. 2015 Art Ibiza Alle Terminangaben ohne Gewähr

Personalien

Frankfurt: Vertragsverlängerung

DEUTSCHES ARCHITEKTURMUSEUM FRANKFURT/M., Fotoquelle: Wikipedia/Epizentrum

Peter Cachola Schmal verlängerte zum zweiten Mal seinen Vertrag als Direktor des Deutschen Architekturmuseums Frankfurt. Schmal übt dieses Amt seit 2006 aus. Das Museum ist Teil der Frankfurter Museumsmeile und befindet sich in einer Villa am Schaumainkai, die 1984 umgebaut wurde. www.dam-online.de

Biennalen

Venedig: Streit um Moschee-Projekt

Foto: Max Glauner

„Moschee-Kunstprojekt empört Venezianer“ titelte die Frankfurter Rundschau. Für den isländischen Pavillon hatte Christoph Büchel zur diesjährigen Biennale eine christliche Kirche temporär in eine Moschee verwandelt. Der Hintergrund: die 20.000 Muslime in Venedig hatten bislang in der Altstadt keine Moschee, mussten stattdessen zu einer alten Halle im Industriegebiet Maghera fahren. Deswegen hat der Künstler Christoph Büchel die seit 1969 ungenutzte Kirche Santa Maria della Misericordia angemietet und für die Dauer der Biennale in eine Moschee umgewandelt.Venedigs Stadtverwaltung erteilt die Genehmigung dazu allerdings nur als Ausstellungsraum, nicht aber als Ort der Religionsausübung. Als die muslimische Gemeinde dort dennoch ihr Freitagsgebet abhielt, verfügte die Stadtverwaltung die Schließung. Offiziell wird die Schließung damit begründet, es seien Sicherheitsvorgaben nicht eingehalten worden.

Preise

Österreichischer Art Critics Award

PATRIZIA GRZONKA, Foto: Viktoria Tremmel, Courtesy Kunsthalle Wien

Patricia Grzonka und Benedikt Ledebur gewannen den Art Critics Award (ACA) der Kunsthalle Wien und des Vereins Kunstwerft (je 3.000 Euro). Grzonka wurde von der Jury für ihre Rezension zu einer Peter Weibel-Ausstellung mit der Auszeichnung bedacht. Ledebur wird wegen seines Essays über den Künstler Michael Huey mit der Auszeuchnung gewürdigt. www.kunsthallewien.at

Ausschreibungen

Stipendium Kunstvermittlung

Der Berliner Kunstverein nGbK schreibt ein Stipendium aus für "Interessierte, die bereits im Feld der künstlerischen Kunstvermittlung arbeiten und die institutionelle Anbindung an die nGbK als interessante Möglichkeit betrachten, die eigene vermittelnde Praxis weiter zu erproben, unter veränderten Bedingungen zu wiederholen oder ggf. neu auszurichten." Ein inhaltlicher Schwerpunkt liegt auf dem digitalen Wandel: "Die Bewerber_innen sind aufgefordert in ihren Projektvorschlägen digitalen und telematischen Fragestellungen einen besonderen Raum zu geben." Der Beginn des Stipendiums ist der 1. Oktober 2015 Bewerbungen per Email bis zum 22. Juni 2015 an stipendium@ngbk.de Detaillierte Informationen finden Sie unter www.ngbk.de / AUSSCHREIBUNGEN

Aktionen & Projekte

Crowdfunding für Kampagnenfilm

BECAUSE OF WHO I AM, Beispiel aus der Plakatwerbung

30.000 Euro wollen die beiden Filmemacher Benjamin Cantu und Nils Bökamp zur Realisierung ihrer weltweiten Filmtour "Because of Who I Am" (="Weil ich bin wer ich bin - Kunst zwischen Liebe und Hass") bei Unterstützern einsammeln. In Zusammenarbeit mit Menschenrechtsorganisationen wie Amnesty International und dem Goethe-Institut wollen sie mit ihrem Filmprojekt „die Gleichstellung von Lesben, Schwulen, Bi-, Trans- und Intersexuellen (LSBTI) Personen insbesondere in den Ländern zu fördern, aus denen die Protagonisten der Dokumentation kommen und in denen LSBTI Personen aktiv verfolgt und/oder diskriminiert werden.“ In den jeweiligen Städten wird die Filmtour von Plakatwerbung begleitet. In dem Film „Because of Who I Am“ erzählen sieben Protagonisten und zwar der Oskar-Preisträger Dustin Lance Black (Drehbuch für “Milk”), der marokkanischen Schriftsteller und Filmemacher Abdellah Taïa, der israelische Fotograf Benyamin Reich, die Theatermacherin Mojisola Adebayo, der Frontsänger der Band Mashrou’ Leila, Hamed Sinno aus Beirut sowie die Tänzerin und Choreographin Mamela Nyamza aus Südafrika und die Russen Askold Kurov und Pavel Loparev (Regisseure der Dokumentation “Children 404”), „wie ihre eigene sexuelle Orientierung und die Diskriminierung von LSBTI in ihrer Umgebung auf ihr kreatives Schaffen gewirkt haben.“ Der Film wird am 24. Juni 2015 auf ARTE ausgestrahlt. www.becauseofwhoiam.com

Hochschulen

Essener Sommerakademie

Die Sommerkurse der fadbk Essen in Essen-Kupferdreh finden vom 20. Juni bis zum 23. August 2015 statt. 19 Dozenten leiten 29 Kurse zu verschiedenen künstlerischen Techniken. Erstmals wird auch ein Wochenkurs zum Arbeiten mit Adobe Photoshop angeboten. Ziel dieses Kurses ist "ein sicherer Umgang mit Adobe Photoshop mit Hinblick auf seine eigenen zukünftigen Projekte. Der Kurs richtet sich sowohl an Anfänger als auch an Fortgeschrittene, die Ihr Wissen auffrischen wollen." Infos: www.fadbk.com

Personalien

Jasper Johns 85 Jahre

Jasper Johns, Mitbegründer der US-Pop Art, wurde 85 Jahre alt. Nach seinem Militärdienst kam er Anfang der 1950er Jahre nach New York, gehörte dort zum Kreis um John Cage und freundete sich mit Robert Rauschenberg an. Ab 1954 entwickelte er jene Ikonografie, mit er schließlich weltberühmt wurde: Zielscheiben, Landkarten und Variationen der amerikanischen Nationalflagge. „Three Flags“ (1958) gilt in dieser Serie als eines seiner Schlüsselwerke. Für diese Werke nahm er eine Collage aus Zeitungsausschnitten aus Bildgrund, die er dann mit Ölfarbe und Wachs überarbeitete. An der Kasseler documenta nahm Johns zwischen 1964 und 1977 vier Mal teil.

Biennalen

Biennale des bewegten Bildes

ARATA ISOZAKI, CAFA Art Museum Design, Medienillustrations-Motiv zu „B3@Beijing - Moving in Time“

Das Frankfurter Kreativfestival „Biennale des bewegten Bildes“ stellt vom 7. bis 11. Oktober 2015 in Frankfurt zehn chinesische Medien- und Konzeptkünstler vor. Basis ist eine Kooperation mit der Central Academy of Fine Arts Beijing (CAFA). Mit einer interdisziplinären und crossmedialen Ausstellung präsentiert die CAFA unter dem Titel „B3+Beijing. Moving in Time“ in einer Vorab-Ausstellung bereits vom 27. Mai bis 22. Juni 2015 im CAFA Museum sechzig chinesische Künstler, "die zwischen den Medienwelten wandeln und neue crossmediale Sichtweisen bieten". Eine chinesisch-deutsche Jury wählt die zehn besten Arbeiten der Ausstellung für die Präsentation in Frankfurt während der Biennale im Herbst 2015 aus. www.cafa.edu.cn

Ausschreibungen

Ideenwettbewerb Rheinufergestaltung

RHEINUFERWEG, Pressefoto zum Ideenwettbewerb

Mit dem IBA Basel Projekt „Rheinuferweg St. Johann Basel – Huningue“ entsteht eine wichtige Verbindung für den Fuss- und Fahraradverkehr über die Dreiländerbrücke. Die Einweihung der Promenade ist für 2016 geplant. Nun lobt die IBA Basel gemeinsam mit der Stadt Huningue und der Communauté de Communes des trois frontières einen Ideenwettbewerb aus. Bestandteile des Wettbewerbes sind unter anderem die Gestaltung der notwendigen Explosionsschutzmauern auf dem BASF-Gelände, die Uferbereiche unterhalb des Steges sowie dessen Anbindung an die gesamte Promenade. Der Wettbewerb richtet sich an Studenten/innen und junge Berufsanfänger/innen aus dem Bereich der Landschaftsplanung, der Architektur, des Designs und der Kunst. Die Gewinner des Wettbewerbes erhalten ein Preisgeld von bis zu 6.500 Euro.Anmeldefrist ist der 8. Juni 2015. Die Wettbewerbsunterlagen sind abrufbar unter:www.iba-basel.net

Ausschreibungen

Filmwettbewerb

Die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Kunstvereine (ADKV) lobt in Zusammenarbeit mit dem exground festival in Wiesbaden einen ART FOR ART TRAILER aus. Die Ausschreibung richtet sich an den studentischen Filmnachwuchs, aus dessen Einsendungen die Jury eine Shortlist der Konzepte (max. 5) auswählt. Ziel des Wettbewerbs ist die Produktion einer kurzen Filmsequenz, die das Engagement der Kunstvereine für zeitgenössische Kunst sowie ihr Wirken in die Zivilgesellschaft hervorhebt und ihren Bekanntheitsgrad allgemein steigert. Zur Produktion der ausgewählten Konzepte werden je 1.000 Euro zur Verfügung gestellt und die produzierten Filme im Rahmen des exground filmfest 28, 13.-22. November 2015, in Wiesbaden uraufgeführt. Der von der Jury gewählte beste Trailer erhält ein Preisgeld von 2.000 Euro. Deadline: 1. Juni 2015. Weitere Infos: www.kunstvereine.de.

Ausschreibungen

Ars Electronica Award

Ars Electronica Award Bewerbungen um den Ars Electronica Award und damit um eine achtwöchige Residency am Teilchenbeschleuniger CERN und einen daran anschließenden Aufenthalt am Linzer Ars Electronica Futurelab sind bis zum 23. Juni 2015 möglich. Im Juli entscheidet dann die Jury, zum weltgrößten Teilchenbeschleuniger reisen wird. Die offizielle Bekanntgabe erfolgt im Rahmen des Ars Electronica Festival von 3. bis 7. September 2015. Infos und Bewebrungen unter: www.aec.at/artandscience/de

Aktionen & Projekte

Kaiserslautern: Kulturnacht

ELKE HEIDENREICH, Fotoquelle: Wikipedia/Lesekreis

Am 13. Juni 2015 findet die Lange Nacht der Kultur in Kaiserslautern statt. Dort wirken an über 20 Spielorten über 500 Künstler mit über 100 Programmpunkten mit, unter anderem in der Fruchthalle, dem Pfalztheater, dem Museum Pfalzgalerie, dem SWR-Studio, dem Theodor-Zink-Museum, dem Waldschlösschen, der Apostelkirche, dem Roachhouse, der „buchhandlung blaue blume“, der Gefängniskapelle Alcatraz, dem Japanischen Garten, der Steinstraße, der Marktstraße oder auch dem Hilde-Mattauch-Platz. Geplant sind u.a. Gastauftritte von Alexa Feser, DigiEnsemble Berlin, Elke Heidenreich, Pauline Ngoc, No Input Ensemble, Kai Schumacher, Heart-Chor, Zauberern im Museum, Clowns im Keller, sowie diversen DJs und Bands aus der Region Die Bandbreite reicht von Nachwuchsbands, Schülerinnen und Schülern der Musikschule, Ballett- und Tanzstudios, freien Gruppen wie der Hörspiel-Community über Instrumentalsolisten, Chöre und Ensembles mit Klassik, Jazz und Experimentellem, Multimedia-Performances, Installationen und Ausstellungen bis hin zu Lesungen, Schauspiel, Psalm- Visualisierungen und -Vertonungen. www.kaiserslautern.de

Aktionen & Projekte

Euroboden Positionen

EUROBODEN POSITIONEN, Ausstellungsansicht mit Arbeiten von Arnim Linke, Foto: Elias Hassos

Bei „Euroboden Positionen“ in München (Ungerer Str. 158) ist bis zum 29. November 2015 jeden Samstag und Sonntag jeweils von 14 bis 18 Uhr die Ausstellung „Die Innenwelt der Aussenwelt“ zu besichtigen. Bei dieser Ausstellung in einem Hochbunker, der 2012/2013 vom Architekturbüro „raumstation“ zur Wohn- und Büronutzung umgebaut wurde, geht es dem Immobilienentwickler „Euroboden“ um „Architektur als interdisziplinärer Dialog“. Die Ausstellung und ihre Rahmenveranstaltungen bewegen sich an einer Schnittstelle von Architektur, Kunst, Film, Literatur, Fotografie und Performance. Sie untersucht „neben der Verbindung von Architektur und Geschichte die verschiedenen Ausprägungen ihrer repräsentativen Funktion. Dabei wird die performative Dimension ebenso thematisiert wie der Umgang unterschiedlichster Disziplinen mit architektonischen Fragestellungen.“ Künstlerliste: William Forsythe, Kaufmann und Gehring, Quinn Latimer, Armin Linke, Bas Princen und CiriacidisLehnerer. www.euroboden-positionen.de

Aktionen & Projekte

Kunstdünger-Symposion

MARCIA DE BERNARDO bei der Arbeit

Das diesjährige Bildhauer-Symposion des Kunstdünger e.V. wird vom 13. – 27. Juni 2015 in Valley / Hohendilching an der Mangfall ausgerichtet. Nach einer 14tägigen Arbeitsphase vor Ort sind die Arbeiten von sechs Künstlern dort ganzjährig auf einer „Kunst-Lichtung“ zu besichtigen. Nähere Infos: www.kunstduenger.info

Aktionen & Projekte

Karlsruhe: Großsskulpturen

LEANDRO ERLICH, Pulled by the Roots, 2015, Außeninstallation mit Kran, verschiedene Materialien, Karlsruhe, Copyright: Werk, Visualisierung: Leandro Erlich Studio

Wenn die Spezialisten für Stadtmarketing zur Stadtmöblierung schreiten, stellt man landauf landab gerne kunstgewerblich anmutende Skuklpturen in Form bunt bemalter Kühe und ähnlichen Firlefanz in Fußgängerzonen aus. nter künstlerischer Leitung des ZKM | Karlsruhe werden in der Karlsruher Innenstadt faszinierende Kunstwerke präsentiert. In Karlsruhe, immerhin Sitz zweier Kunstakademien und eines ZKM-Zentrum für Medientechnologie, leistetman sich gottlob künstlerisch Anspruchsvolleres zum Stadtjubiläum. Die Beiträge bestehen nämlich aus Großskulpturen international renommierter Künstler sowie aus Performances und Interventionen mit Selfie-Motive. bieten. Auf dem Marktplatz, dem Herzstück der ehemaligen Residenzstadt, bringt So hat z.B. der argentinische Künstler Leandro Erlich auf dem Marktplatz seine Installation „Pulled by the Roots“ inszeniert: an den Stahlseilen des „Kunstkrans“ schwebt in luftiger Höhe ein ganzes Haus. www.zkm.de

Preise

Turner Prize: vier Kandidaten nominiert

Assemble, Bonnie Camplin, Janice Kerbel und Nicole Wermers sind in diesem Jahr Kandidaten für den britischen Turner Prize. Wer den Preis gewinnt, wird am 7. Dezember 2015 bekannt gegeben. Die Auszeichnung wird an Künstler unter 50 Jahren für eine herausragende Ausstellung vergeben. www.tate.org.uk

Aktionen & Projekte

Zeremonielle Verbrennung

DIE WEISSENHOFER, Ausstellung Brennende Gaben

Zur Finissage der Stuttgarter Ausstellung „s.coop - Stuttgarter Kunst Cooperativen“ im KUNSTBEZIRK, (Galerie im Gustav-Siegle-Haus) hatte die Künstlergruppe „Die Weissenhofer“(Jörg Mandernach, Uwe Schäfer, Matthias Beckmann) eine zeremonielle Verbrennung der Papierobjekte aus der Aktion „Brennende Gaben“ angekündigt. Die Gruppe hatte Künstlerkollegen eingeladen, „jeweils ein Papierobjekt einzusenden. In der Tradition der chinesischen Papierobjekte, die durch Verbrennung im Jenseits Gutes bewirken sollen, werden auch die zahlreichen eingesandten "Brennenden Gaben" in einer Zeremonie verbrannt um in der anderen Welt Freude zu bereiten oder von praktischem Nutzen zu sein. Die höchst individuellen Objekte sind persönlichen Helden, dem geheimnisvollen Kunstwesen, überzeitlichen Ideen oder lieben Verstorbenen gewidmet - oder sie sollen für den Objektgestalter selber dereinst von Nutzen sein.“ Künsterliste: Minor Alexander  - Andreas Bär - Heike-Kati Barath - Johannes Beck - Philipp Beck - Sibylle Beck - Anke Becker - Matthias Beckmann - Nina Joanna Bergold  - Swenja Bergold - Uli Bernhard  - Friederike Bischoff - Patrick Borchers - Margreet Bouman - Clemens Braun - Susanne Britz - Roger Bruhn - Clemens Brunn - Brigitte Dams - Monika Ehret - Tom Früchtl  - Wolfgang Gäfgen - Jörn Gerstenberg - Christine Glaeser - massoud graf-hachempour - Bryan Groenjes - Tim Stefan Heger - Aline Helmcke  - Veronike Hinsberg -  Peter Hock - Birgit Hölmer - Uwe Jonas  - Pascal Lampert  - Gabriele Langendorf  - Vera Malamud - Jörg Mandernach - Jan-Holger Mauss - Klaus Mellenthin - Sabine Mellenthin  - Denise Moriz - Leo de Munk  - Ekkehard Neumann - Wolfgang Neumann - Marc Olbrich - Martin Peter - Quiberon - Judith Ritter - Sebastian Rogler - Elfi Schäfer - Kerstin Schaefer - Uwe Schäfer - Jost Schneider - Nadja Schöllhammer - Roland Schön - Marcus Sendlinger - Abi Shek - Heidi Sill - Klaudia Stoll / Jacqueline Wachall - Michael Stopper - Astrid Stricker - Cony Theis - Peter Thol - Myriam Thyes - Elly Valk-Verheyen - Stefan Vollrath - Hans Ulrich Wagner - Anke Weber - Julia Wenz - Hans Wesker - Gert Wiedmaier - Carola Willbrand  - Renate Wolff  - Gloria Zein - Jim Zimmermann.  www.matthiasbeckmann.com

Ausschreibungen

Austauschprogramm der Dresdner Sommerakademie

STIPENDIATEN der Dresdner Sommerakademie

Die Sommerakademie Dresden lädt junge internationale Kunstschaffende zwischen 20-35 Jahren ein, kostenfrei einen Kurs ihrer Wahl zu besuchen. Die zweite Woche bietet die Möglichkeit, sowohl in den künstlerischen Werkstätten von riesa efau, als auch im nahe gelegenen Projektraum „Rösslstube e.V.” gemeinsam künstlerisch weiterzuarbeiten. Dort wird der interdisziplinäre Austauschprozess auch in einer abschließenden Werkschau präsentiert. Bewerbungen für die Teilnahme am Austauschprogramm werden ab jetzt entgegengenommen. Bewerbungsschluss ist der 18. Juni 2015. Kontakt: Yvonne Anders mail: soak@sommerakademie-dresden.de | tel.: +49 (0)351 8660211 www.sommerakademie-dresden.de </p>www.sommerakademie-dresden.de

Museen & Institutionen

Köln: Warhol-Fotografien

Das Museum Ludwig Köln erhält von der Andy Warhol Foundation in New York 48 Fotografien, die Andy Warhol selbst aufgenommen hat: 35 Polaroids, 5 Silbergelatine-Abzüge und 8 Fotoarbeiten, die aus jeweils 4 Abzügen zusammengenäht wurden. Die Polaroids zeigen überwiegend Bekannte und Freunde Warhols sowie einige Selbstporträts. Das Museum Ludwig besitzt die umfangreichste Sammlung zur amerikanischen Pop Art außerhalb der USA. Zu den Werken Andy Warhols im Museum Ludwig zählen Inkunabeln wie Two Elvis (1963) oder Orange Car Crash (1963). Dass Warhol (1928–1987), wohin er auch ging, eine Kamera bei sich trug und exzessiv Freunde und Bekannte, aber auch seine Umgebung fotografierte, bildete sich in der Sammlung des Museum Ludwig bislang nicht ab. Zwar besitzt das Museum Ludwig zahlreiche Fotografien, die Andy Warhol zeigen, von anderen Fotografen – mit dieser Schenkung aber gelangen 48 Fotografien an das Museum Ludwig, die Warhol nicht als Modell, sondern als Fotografen präsentieren. www.museenkoeln.de

Galerien & Auktionshäuser

Berlin: Fusion

Esther Schipper und Jörg Johnen haben eine Fusion ihrer beiden Berliner Galerien auf finanzieller Ebene angekündigt. Sie könnten so die Interessen ihrer Künstler und Sammler besser vertreten. Vor allem in Hinblick auf die „international immer höheren Ansprüche an Künstler“ sei ein solcher Zusammenschluss sinnvoll. In ihrer Programmpolitk arbeiten die beiden Galerien weiter unabhängig voneinander. www.estherschipper.com, www.johnengalerie.de

Hochschulen

Braunschweig: Neue Designstudiengänge

Mit Beginn des nächsten Wintersemesters bietet die HBK Braunschweig drei neue Designstudiengänge an. Die Bachelorstudiengänge „Visuelle Kommunikation“ und „Design in der digitalen Gesellschaft“ sowie der Masterstudiengang „Transformationdesign“ beginnen auch in den kommenden Jahren jeweils im Wintersemester. Die Bewerbungsfristen enden im Frühjahr, und zwa jeweils am 15. März für die Bachelorstudiengänge und am 15. Juni für den Masterstudiengang. Im Fach „Visuelle Kommunikation“ werden eine gestalterische Grundausbildung, fachspezifische Softwarekenntnisse und ein wissenschaftliche Grundlagen vermittelt. Beim „Design in der digitalen Gesellschaft“ geht es um die Entwicklung „von Produkten, Services und Systemen in einer zunehmend vom Prozess der Digitalisierung und den Erfordernissen der Nachhaltigkeit geprägten Kultur und Gesellschaft“. Der Masterstudiengang „Transformationsdesign“ vermittelt „die Kompetenz, im Rahmen einer forschungsbasierten Designpraxis kulturelle, gesellschaftliche, technologische und ökologische Veränderungsprozesse zu reflektieren, zu initiieren und mitzugestalten.“ www.hbk-bs.de

Hochschulen

Absolventenausstellung

HFBK HAMBURG, Gebäude, Fotoquelle: Wikipedia/Staro 1

Die Absolventenausstellung an der HfBK Hamburg wurde bereits im vergangenen Jahr vom Februar in den Juli verlegt. In diesem Jahr findet sie vom 10. bis zum 12. Juli statt (tägl. 14-20 Uhr, Vernissage 9. Juli 2015 ab 19 Uhr). www.hfbk-hamburg.de

Preview

Deutsche Kunst bei Essl

GEORG BASELITZ, Partisan (Remix), 2005, Öl auf Leinwand, 300 x 250 cm, Copyright: Georg Baselitz, Foto: Mischa Nawrata, Wien (Ausschnitt)

Die Sammlung Essl zeigt in ihrem Essl Museum in Klosterneuburg bei Wien vom 24. Juni bis zum 15. November 2015 die Ausstellung „Deutsche Kunst nach 1960“. Zu sehen sind Exponate von Georg Baselitz, Hartwig Ebersbach, Martin Eder, Tim Eitel, Günther Förg, Anton Henning, Andy Hope 1930, Jörg Immendorff, Anselm Kiefer, Imi Knoebel, Markus Lüpertz, Jonathan Meese, Albert Oehlen, A.R. Penck, Neo Rauch, Tobias Rehberger, Anselm Reyle, Gerhard Richter, Daniel Richter, Dieter Roth und Norbert Schwontkowski, alle aus den Beständen der Sammlung Essl. www.essl.museum

Personalien

Private Kunsthalle

FLORIAN WERNER

Florian Werner, Hotelier und Kunstsammler, ergänzt derzeit das Arlberg Hospiz in St. Christoph um einen 26 Mill. Euro teuren Anbau. Dieser beherbergt dann einen Konzertsaal, eine private Kunsthalle mit 600 qm Ausstellungsfläche und einen Projektraum für experimentelle Kunst. In dem Gebäude sollen dann ab 2016 kuratierte Ausstellungen stattfinden. Das Ausstellungsprogramm dort betreut dann Andreas Krištof mit seinem Team von „section.a“. aus Wien.

Preview

Museum Ahlen: Campendonk und Intermezzo-Reihe 

HEINRICH CAMPENDONK, Der Künstler, ca. 1951, Öl auf Holz, 60,5 x 73 cm, Stadtmuseum Penzberg, Copyright: VG Bild-Kunst, Bonn 2015 (Ausschnitt)

Bis zum 26. Juli 2015 ist im Kunstmuseum Ahlen eine Doppelausstellung mit Elisabeth Sonneck (geb. 1962) und Heinrich Campendonk (1889-1957) zu sehen. Die Campendonk-Werkschau entstand in Kooperation mit dem Stadtmuseum Penzberg, einer Partnerstadt Ahlens. Sie umfasst rund 50 Exponaten mit Malerei und Zeichnung aus allen Schaffensphasen Campendonks und ergänzt den Sammlungsbestand des Kunstmuseums, der Arbeiten aus dem Frühwerk enthält. Sonnecks sensible farbige Setzungen erweitern die Malerei in den Raum. Diese Ausstellung bildet den ersten Teil der diesjährigen „intermezzo“-Reihe. Unter diesem Label präsentiert das Kunstmuseum Ahlen unter dem Titel „Nicht nur Farbe“ vom 17. Mai bis zum 4. Oktober 2015 nach- und nebeneinander drei künstlerische Positionen zu den Möglichkeiten und Grenzen der Malerei. Entweder erweitern sie die Malerei in Richtung Objekt, Skulptur und Installation wie Elisabeth Sonneck (17.5.-26.7.) oder Susanne Lyner (15.8.-4.10.), oder sie gelangen umgekehrt von der Plastik her zu malerischen Lösungen wie Hermann EsRichter (15.8.-4.10.). www.kunstmuseum-ahlen.de

Biennalen

Momentum Moss

MOMENTUM 2015, Veranstaltungsplakat

Junge skandinavische Kunst im internationalen Kontext bildet das Programm der Momentum-Biennale in der norwegischen Stadt Moss (13. Juni bis 27. September 2015). Moss liegt in der Nähe von Oslo; Edvard Munch verbrachte dort einige Zeit. Was vor diesem Hintergrund einer globalen Vernetzung des Kunstbetriebs heute noch unter dem Terminus „nordische Kunst“ geografisch erfasst werden könne, wird seit 1998 auf dieser Biennale immer wieder von neuem ausgelotet. „Tunnel Vision“ als „kulturelle und künstlerische Bedingung“ lautet das diesjährige Thema. Künstleriste: Hrafnhildur Arnardottir a.k.a Shoplifter, Brody Condon, Steingrimur Eyfjörd, Valia Fetisov with Dzina Zhuk & Nicolay Spesivtsev, Johanna Heldebro, Minna L. Henriksson, Sofia Hultén, Ferdinand Ahm Krag, Agnieszka Kurant, Cristóbal Lehyt, Eva Löfdahl, Joanna Lombard, Lundahl & Seitl, Fujiko Nakaya, Christine Ödlund, Ola Pehrson, Edward Shenk & Brad Troemel, Daniel Steegmann Mangrané, Bjarni H. Thórarinsson, Sissel Tolaas, Ryan Trecartin, Steina (Steina Vasulka), Julius von Bismarck sowie Zhala. Kuratoren sind Jonatan Habib Engqvist, Birta Gudjonsdottir, Stefanie Hessler und Toke Lykkeberg. www.momentum.no

Preview

Yoko Ono und Jakob Lawrence im MoMA

YOKO ONO 2007, Fotoquelle: Wikipedia/Caio do Valle

1971 gab die Fluxus-Künstlerin Yoko Ono ein Inserat auf, sie hätte eine Ausstellung im Museum of Modern Art New York (MoMA). Die Ausstellung fand nicht statt, aber als Ono dann als Fortsetzung ihrer Aktion Passanten auf der Straße befragte, ob sie diese Ausstellung schon gesehen hätten, antwortete z.B. einer allen Ernstes, er wolle demnächst hingehen. Mit ihren „Instruction Pieces“ hatte sie schon bei ihren frühen Happenings das Publikum einbezogen. Mit der Ausstellung „Yoko Ono – One Woman Show“ dokumentiert das MoMa jetzt bis zum 7. September 2015 ihre Arbeiten aus dem Zeitraum 1960 bis 1971, der von Kunsthistorikern auch heute noch als ihre wichtigste und kreativste Schaffensphase angesehen wird. Ebenfalls bis zum 7. September 2015 löäuft im Moma noch die Ausstellung „One Way Ticket“ mit jenen 60 kleinformatigen Tempera-Bildern, die Jacob Lawrence 1941 als „The Migration Series“ schuf. Dabei geht es um die Migration von Afro-Amerikanern aus dem ländlichen Süden in den urbanen Norden. www.moma.org

Museen & Institutionen

60 Jahre Documenta

MUSEUM FRIDERICIANUM während der documenta 13, Kassel 2012, Foto: Raap

1955 veranstaltete Arnold Bode in Kassel die erste Documenta. Sie sollte eine Dokumentation der modernen Kunst sein, die in der NS-Zeit in Deutschland verfemt war und nun in der Nachkriegszeit den Zeitgenossen nahegebracht werden sollte. Inzwischen gilt die alle fünf Jahre stattfindende Documenta als weltweit wichtigste Großausstellung für zeitgenössische Kunst. Mit Vorträgen, Ausstellungen und Konzerten im Rahmen einer Festwoche wird im Juli 2015 in Kassel an diese erste Documenta vor 60 Jahren erinnert. So diskutieren z.B. in einem Symposium die künstlerischen Leiter der vier vergangenen Documenta-Ausstellungen am 17. und 18. Juli 2015 und der Leiter der kommenden Documenta 14, Adam Szymczyk, miteinander über die verschiedenen Konzepte, wie man eije Documenta realisieren kann. Am 19. Juli 2015 lädt Kassel zu einem „Documenta-Fest" mit Filmvorführungen, Lesungen und Führungen zur Geschichte der Documenta ein. Auf dem Friedrichsplatz vor der Kunsthalle findet dazu ein Konzert statt. Am 16. Juli 2015 wird eine Ausstellung des belgischen Künstlers Marcel Broodthaers (1924-1976) eröffnet. Die nächste Documenta findet 2017 in Kassel und Athen statt. www.documenta.de

Museen & Institutionen

Stuttgart: Kunst und Musik

KUNSTMUSEUM STUTTGART, Fotoquelle: Wikipedia/Julian Herzog

2015 feiert das Kunstmuseum Stuttgart sein 10-jähriges Bestehen. Die Sonderausstellungen und das Rahmenprogramm zu diesem Jubiläum stehen unter dem Thema „Kunst & Musik“. Auch die Ausstellungsreihe „Sound in Motion“ widmet sich den Wechselwirkungen zwischen den beiden Kunstformen aus der Perspektive zeitgenössischer Video- und Performancekunst. In dieser Reihe sind bis zum 15. Januar 2017 Arbeiten von Tatiana Blass, Candice Breitz, Filderbahnfreundemöhringen FFM, Kristof Georgen, Rodney Graham, William Hunt, Annika Kahrs, Ragnar Kjartansson, Christian Marclay, Hajnal Németh, Carsten Nicolai, Fernando Sánchez Castillo und Ann-Sofi Síden mit Jonathan Bepler zu sehen. Hierzu finden ergänzend Konzerte und Performances auf dem Kleinen Schlossplatz statt. Derzeit werden Videoarbeiten des britischen Künstlers William Hunt dargeboten, der bekannt für seine Musikperformances unter erschwerten körperlichen Bedingungen bekannt ist. Ergänzend zur Videopräsentation im Kunstmuseum Stuttgart findet am Freitag, den 29. Mai 2015, um 20 Uhr, eine Live-Performance von William Hunt statt. Auf dem Kleinen Schlossplatz wird der Künstler eine neue, für diesen Anlass entwickelte Aktion umsetzen. www.kunstmuseum-stuttgart.de

Biennalen

Silberne Löwen

PAOLO BARRATA, IM HEUNG SOON und OKWUI ENWEZOR, Foto: Andrea Avvazù

Im Heung-Soon (Südkorea) bekam als Teilnehmer der Hauptausstellung "All World's Futures"der Biennale von Venedig einen Silbernen Löwen als Auszeichnung in der Kategorie für junge Künstler zugesprochen. Mit speziellen EDrwähnungen bedachte die Jury die Künstler Harun Farocki, Massinissa Selmani und Abounadarra Collective sowie die USA für ihre Präsentation von Joan Jonas. www.labiennale.org

Preise

Prizker-Preis

FREI OTTO, Dachkonstruktion Olympiastadion München, Fotoquelle: Wikipedia/Softeis, GNU-Free Documentation Licence

Frei Otto, im März 2015 im Alter von 89 Jahren verstorbener Architekt, wurde zwei Monate nach seinem Tod postum mit dem Pritzker-Preis für Architektur geehrt. Die Auszeichnung gilt weltweit als bedeutendster Preis für Baukunst; sie wurde jetzt zum ersten Mal an einen Verstorbenen verliehen. Vor Frei Otto war Gottfried Böhm der bislang einzige deutsche Architekt gewesen, der 1986 diesen Preis überreicht bekam. Frei Otto wurde vor allem durch seine Dachkonstruktionen bekannt. Dazu zählen als eine der frühen Entwürfe das Sternwellenzelt über dem Kölner Tanzbrunnen (1957) und als seine berühmteste Arbeit das Dach über dem Münchener Olympiastadion 1972.

Messen & Märkte

Rhy Art Fair

ANDREA FRECKMANN & THEUN GOVERS, Installation „Fremdhaus, mixed media, 120 x 340 x 250 cm, 2014, Pressefoto zur Rhy Art Fair Basel, Credit: Rhy Art Fair, Basel 2015

Die neue Messe Rhy Art Fair in Basel (18. bis 21. Juni 2015) ergänzt die großen Kunstmessen und anderen Events mit einer Mischung aus Newcomern und etablierten Künstlern. Das Spektrum umfasst schwerpunktmäßig Bilder, Skulpturen, künstlerische Fotografie, limitierte Drucke, digitale Kunst und Objektkunst. Der Standort im Rhypark am Rheinufer in Basel-St. Johann ist nur 7 Minuten mit der Straßenbahn vom Messeplatz entfernt. www.rhy-art.com.

Museen & Institutionen

Adolf Loos in Pilsen

ADOLF LOOS, um 1904, Foto: Otto Mayer, historische Aufnahme

Pilsen (Tschechien) ist neben Mons in diesem Jahr Kulturhauptstadt Europas, und rechtzeitig zu diesem Ereignis sind nach einjähriger Restaurierung einige Wohnensembles wieder öffentlich zugänglich, die vom Architekten Adolf Loos (1870-1933) stammen. Mit seiner Schrift "Ornament und Verbrechen" (1908) polemisierte Loos gegen das Dekor des Jugenstils und trat für eine Formensprache der Moderne ein. Was er darunter verstand, exerzierte er auch in der Innenarchitektur, als er zwischen 1907 und 1910 und dann noch einmal zwischen 1927 und 1932 im Auftrag von Pilsner Unternehmerfamilien deren Wohnungseinrichtung konzipierte: Funktionalismus und gleichzeituig Behaglichkeit bei Verwendung hochwertiger Naturmaterialien für das Mobiliar waren die Maximen seines künstlerischen Vorgehens. Die meisten seiner Auftraggeber waren Juden, die nach dem Einmarsch der deutschen Wehrmacht nach Tschechien 1939 ihre Wohnungen zwangsweise verlassen mussten. Einige der Wohnungen wandelte man in Amtsstuben um, andere wurden durch die späteren Mieter oder Nutzer verwüstet. Erst in den letzten Jahren konnte man den ursprünglichen Zustand rekonstruieren. Die Pilsner Tourimuszentrale bietet individuelle Besichtigungen und Gruppenführungen an. www.pilsen.eu/turist/nutzliche-informationen/promo/pilsen-hat-ein-weiteres-umgebautes-loos-interieur-eroffnet.aspx

Messen & Märkte

Wien: Neuer Name

VIENNACONTEMPORARY, Pressefoto

Unter neuem Namen und an neuem Ort veranstaltet die VF Betriebsgesellschaft mbH vom 24. bis 27. September 2015 die viennacontemporary, und zwar in der Wiener Marx Halle in der Karl-Farkas-Gasse 19. Das Ausrichter-Team bleibt unverändert: Künstlerische Leiterin ist Christina Steinbrecher-Pfandt, Geschäftsführer ist Renger van den Heuvel. Begleitet wird die Messe von einem umfangreichen Zusatzprogramm mit kuratierten Ausstellungsbereichen, Sonderausstellungen und einem Diskussionsprogramm bieten. www.viennacontemporary.at

Messen & Märkte

Art Vilnius

ART VILNIUS

60 Galerien aus etwa 20 Ländern haben sich zur Art Vilnius angekündigt (25. bis 28. Juni 2015). Für eine VIP-Preview ist der 25. Juni (14-20 Uhr) reserviert. Einen Länderschwerpunkt bildet diesmal die Ukraine mit ihrer zeitgenössischen Galerien-Szene. Wie schon im vergangenen Jahr, so stellt auch diesmal die Lewben Art Foundation ihre private Sammlung in einer Sonderschau vor. www.artvilnius.com

Aktionen & Projekte

Synagoge Stommeln

SYNAGOGE STOMMELN, Fotoquelle: Wikipedia/Superbass

Die Synagoge im Pulheimer Ortsteil Stommeln ist eine der wenigen Synagogen in Deutschland, die während der Pogrome von 1938 nicht zerstört wurden. Seit 1991 findet dort einmal jährlich das Kunstprojekt Synagoge Stommeln statt. Ein Künstler kann während der Sommermonate in oder am Gebäude eine ortsbezogene Arbeit realisieren. Bis zum 26. September 2015 istbder Wuppertal lebende Künstler Tony Cragg in der Synagoge zu Gast. „In seinen Skulpturen verbinden sich natürlich-organische Formgebung mit ästhetischer Innovation. Das Ergebnis definiert den umgebenden Raum neu – denn zugleich wird der Betrachter neu im Raum verortet.“ Als Bildhauer lenkt Cragg mit seinem aktuellen Beitrag die Aufmerksamkeit des Betrachters auf das Innere des Gebäudes. www.synagoge-stommeln.de

Aktionen & Projekte

Ostrale

NGUYEN THE DUNG, „Wartende Güter“, 2011 (Ausschnitt)

Vom 10. Juli bis zum 27. September 2015 findet in Dresden wieder eine „Ostrale“-Ausstellung statt. Das diesjährige Motto lautet: „Handle with care“. Aus den Bewerbungen von über 600 Künstlern hat die Jury ein Programm mit rund 500 Exponaten ausgewählt. „Neben dem künstlerischen Blick nach Afrika und Asien, der Auseinandersetzung mit dem Verfall bzw. dem Erhalt unserer (Um-)Welt legen die Veranstalter den Fokus zur O15 auf Graffiti und UrbanArt. Zum 9. Mal präsentiert die OSTRALE auf über 20.000 qm Ausstellungsfläche in den Räumen des ehemaligen Erlwein-Schlachthofensembles die Werke von jungen Nachwuchstalenten neben denen international bereits anerkannter Künstler.“ Die Europäische Kulturstiftung Pro Europa vergibt im Rahmen der Veranstaltung einen Europäischen Kulturpreis und einen Förderpreis (3.000 Euro). Die Verleihungs-Zeremonie findet am 2. Oktober 2015 in der Dresdner Frauenkirche statt. Die Ostrale unterstützt auch die „Initiative weltoffenes Dresden #WOD“. Das ist „ ein Zusammenschluss von Dresdner Kulturinstitutionen für ein fremdenfreundliches Dresden, das stolz ist auf eine Kultur des Miteinander.“ www.ostrale.de.

Anzeige

In eigener Sache

Anzeige

In eigener Sache

Eine Woche vor Erscheinen der Printausgabe können Sie als Abonnent die neue Ausgabe als App im App-Store und im Google Play-Store kostenlos downloaden und lesen.