Band 248, 2017, Titel: documenta 14 Gespräche, S. 438

Wang Bing

Das Leben der Anderen

von Heinz-Norbert Jocks

Wang Bing ist eine der führenden Stimmen der beispiellosen Dokumentarfilmbewegung, durch die im letzten Jahrzehnt das chinesische Kino eine enorme Dynamik erfahren hat. Seine epischen, formal gewagten Filme bieten tiefgehende Meditationen über die Geschichte und das Paradoxon der industriellen Ruine und des menschlichen Leidens. In seinem Film „Man with No Name“ sieht man einen Mann mit löchrigen Schuhen auf einer Straße, der mit der bloßen Hand Pferdeäpfel vom Asphalt kratzt. Er packt den Pferdemist in eine Plastiktüte, schultert diese und geht davon. Ein Eremit in einer Landschaft aus Lehmhügeln.  

Lesen Sie diesen und alle weiteren Artikel der Ausgabe sowie alle Inhalte der bisher 248 erschienen Bände im KUNSTFORUM Probe-Abo. Mehr erfahren

Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich hier ein:


Passwort vergessen

 
 

Erstanmeldung für Abonnenten

< Bitte nur ausfüllen, wenn Ihre Lieferadresse in Deutschland, Österreich oder der Schweiz liegt.

 

Hinweis: Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse sorgfältig, da Ihnen sonst das Passwort nicht zugestellt werden kann.

Häufigste Tippfehler sind z.B.
@hotmail.de statt @hotmail.com oder @hotmeil.de oder @hormail.de
oder www.name@t-online.de oder @tonline statt @t-online.de