Band 248, 2017, Titel: documenta 14 Rundgang, S. 308

23 CineStar

Douglas Gordon

Dass Douglas Gordons (geb. 1966) Film „I had nowhere to go“ (2016) in Kassels größtem Kinocenter gezeigt wird, verwundert schon ein wenig. Vielleicht mag die technische Ausstattung des Kinos entscheidend gewesen sein. Wobei es in diesem Film vor allem auf die Akustik ankommt. Ja – ist dieser Film überhaupt ein Film? Ist er nicht vielmehr ein Hörspiel? Das 97-minütige Digitalvideo basiert auf der 1991 erschienenen gleichnamigen Autobiografie des Avantgardefilmers Jonas Mekas (geb. 1922). Es konzentriert sich auf die Zeit zwischen 1944 und 1954.  

Lesen Sie diesen und alle weiteren Artikel der Ausgabe sowie alle Inhalte der bisher 248 erschienen Bände im KUNSTFORUM Probe-Abo. Mehr erfahren

Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich hier ein:


Passwort vergessen

 
 

Erstanmeldung für Abonnenten

< Bitte nur ausfüllen, wenn Ihre Lieferadresse in Deutschland, Österreich oder der Schweiz liegt.

 

Hinweis: Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse sorgfältig, da Ihnen sonst das Passwort nicht zugestellt werden kann.

Häufigste Tippfehler sind z.B.
@hotmail.de statt @hotmail.com oder @hotmeil.de oder @hormail.de
oder www.name@t-online.de oder @tonline statt @t-online.de