Band 248, 2017, Titel: documenta 14 Rundgang, S. 248

16 Naturkundemuseum im Ottoneum

Akinbode Akinbiyi Ariuntugs Tserenpil Nomin Bold Beatriz González Dale Harding Keviselie (Hans Ragner Mathisen) Khavy Samnang Rosalind Nahsashibi Abel Rodríquez

Das Ottoneum am unteren Ende des Friedrichplatz’ ist das erste feststehende Theatergebäude Deutschlands. Es wurde 1603 bis 1606 errichtet und nach Otto, dem Lieblingssohn des Landgrafen Moritz, benannt. Ab 1690 stand es der Kunst- und Naturaliensammlung des Landgrafen zur Verfügung, ab 1888 kamen naturkundliche Objekte hinzu, jetzt ist es ein Naturkundemuseum. Das Erdgeschoß dient Sonderausstellungen, hier gastiert die documenta. Zwischen Beatriz González’ Tapete und Abel Rodríquez’ Zeichnungen aus seiner Serie „Jahreszyklus des überfluteten Regenwalds“ steht ein großes Aquarium und erinnert unübersehbar an die eigentliche Bestimmung des

Lesen Sie diesen und alle weiteren Artikel der Ausgabe sowie alle Inhalte der bisher 248 erschienen Bände im KUNSTFORUM Probe-Abo. Mehr erfahren

Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich hier ein:


Passwort vergessen

 
 

Erstanmeldung für Abonnenten

< Bitte nur ausfüllen, wenn Ihre Lieferadresse in Deutschland, Österreich oder der Schweiz liegt.

 

Hinweis: Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse sorgfältig, da Ihnen sonst das Passwort nicht zugestellt werden kann.

Häufigste Tippfehler sind z.B.
@hotmail.de statt @hotmail.com oder @hotmeil.de oder @hormail.de
oder www.name@t-online.de oder @tonline statt @t-online.de