Band 244, 2017, Ausstellungen: Nürnberg, S. 300

Sherrie Levine. After All

Werke 1981– 2016

Neues Museum, Staatliches Museum für Kunst und Design 28.10.2016 – 12.02.2017
von Martin Blättner

Das wohl spektakulärste Werk wurde bereits 1996 in Bronze gegossen und ziert auch das Werbeplakat dieser Ausstellung: „Fountain (Buddha)“. Da ist es wieder: Das Ready-made von Marcel Duchamp. 1914 erklärte er ein handelsübliches Urinal zum Kunstwerk und brachte damit eine Diskussion in Gang, die bis heute anhält. Sherrie Levine ging 82 Jahre später noch einen Schritt weiter. Sie kaufte nach einer Abbildung ein ähnliches Objekt, veredelte es im Bronzeguss und war erfolgreich. Ihre Werke sind inzwischen selbst museumsreif, denn sie gilt als Künstlerin der ersten Stunde, die mit dem Begriff der „Appropriation Art“(= „Kunst der Aneignung“) in Verbindung gebracht wurde. Ihr Siegeszug begann schon Ende der siebziger Jahre in New York und die Akt

Lesen Sie diesen und alle weiteren Artikel der Ausgabe sowie alle Inhalte der bisher 247 erschienen Bände im KUNSTFORUM Probe-Abo. Mehr erfahren

Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich hier ein:


Passwort vergessen

 
 

Erstanmeldung für Abonnenten

< Bitte nur ausfüllen, wenn Ihre Lieferadresse in Deutschland, Österreich oder der Schweiz liegt.

 

Hinweis: Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse sorgfältig, da Ihnen sonst das Passwort nicht zugestellt werden kann.

Häufigste Tippfehler sind z.B.
@hotmail.de statt @hotmail.com oder @hotmeil.de oder @hormail.de
oder www.name@t-online.de oder @tonline statt @t-online.de