Band 243, 2016, Ausstellungen: Barcelona, S. 344

Die Denkmaschine

Ramon Lull und die Ars Combinatoria

CCCB – Centre de Cultura Contemporània de Barcelona 13.07. – 11.12.2016
von Uta M. Reindl

Ausstellungen über mittelalterliche Philosophen oder Wissenschaftler sind selten, zumal sie eher ein Fachpublikum ansprechen. Dem CCCB in Barcelona, einem Zentrum für zeitgenössische Kultur auf der Museums- und Touristenmeile inmitten der Stadt, ist es mit einer medial aufwändigen Überblicksschau gelungen, den mittelalterlichen Begründer der Orientalistik, den Missionaren, Philosophen und Theologen Ramon Llull womöglich auch für Laien oder gar für ein junges Publikum interessant zu gestalten. Den weitreichenden Einfluss des Katalanen Lulls auf die Künste, die Wissenschaft und die Technologie bis in die Gegenwart konstatiert Siegfried Zielinsky, Rektor des ZKM, in seinem Katalogbeitrag mit dem Titel „Lullismus – eine moderne (medien) philos

Lesen Sie diesen und alle weiteren Artikel der Ausgabe sowie alle Inhalte der bisher 245 erschienen Bände im KUNSTFORUM Probe-Abo. Mehr erfahren

Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich hier ein:


Passwort vergessen

 
 

Erstanmeldung für Abonnenten

< Bitte nur ausfüllen, wenn Ihre Lieferadresse in Deutschland, Österreich oder der Schweiz liegt.

 

Hinweis: Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse sorgfältig, da Ihnen sonst das Passwort nicht zugestellt werden kann.

Häufigste Tippfehler sind z.B.
@hotmail.de statt @hotmail.com oder @hotmeil.de oder @hormail.de
oder www.name@t-online.de oder @tonline statt @t-online.de