Band 243, 2016, Biennalen, S. 260

7. Busan Biennale

An/other avant-garde.
China-Japan-Korea & Hybridizing Earth, Discussing Multitude

Busan Museum of Art und Kiswire Suyeong Fabrik 03.09. – 30.11.2016
von Heinz-Norbert Jocks

Biennalen gibt es inzwischen fast so viele wie Sand am Meer. Je mehr sie sich vermehren, umso schwerer wird es, den Überblick darüber zu bewahren, was in Städten wie Venedig, Havanna, Istanbul, Liverpool, Dakar, Sydney, Shanghai, Berlin, Lyon, Moskau, Taipei, São Paulo vor sich geht. Ja, die Biennale, so etwas wie ein Signum der Globalisierung, hat dazu beigetragen, dass der kunstinteressierte Blick nicht mehr nur gebannt auf die künstlerische Produktion aus Europa oder Nordamerika starrt. Vielmehr hat er seinen Wahrnehmungsradius immer weiter gelockert und ausgedehnt und bezieht somit auch die Kunst jenseits der beiden Kontinente ein, die bisher nicht nur bezogen auf das Kunstgeschehen das ständige Vorsagen hatten. Von den global agierend

Lesen Sie diesen und alle weiteren Artikel der Ausgabe sowie alle Inhalte der bisher 245 erschienen Bände im KUNSTFORUM Probe-Abo. Mehr erfahren

Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich hier ein:


Passwort vergessen

 
 

Erstanmeldung für Abonnenten

< Bitte nur ausfüllen, wenn Ihre Lieferadresse in Deutschland, Österreich oder der Schweiz liegt.

 

Hinweis: Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse sorgfältig, da Ihnen sonst das Passwort nicht zugestellt werden kann.

Häufigste Tippfehler sind z.B.
@hotmail.de statt @hotmail.com oder @hotmeil.de oder @hormail.de
oder www.name@t-online.de oder @tonline statt @t-online.de