Band 242, 2016, Monografien / Gespräche mit Künstlern, S. 222

Stefan Thiel

Codes des Begehrens

von Thomas W. Kuhn

Das erotische Sujet gehört in einem zunehmenden Maße erneut zu den schwierigeren Themen der Bildenden Kunst. Während Internetforen diverser Couleur an expliziten Darstellungen überquellen, befinden sich sexuell aufgeladene künstlerische Inhalte auf einem schwierigen Terrain. Auf der einen Seite gilt das Konzept einer selbstbestimmten und ebenso freizügig artikulierten Sexualität für bestimmte Kreise als Ausgeburt „westlicher Dekadenz“. Auf der anderen Seite wird sie in nennenswerten Teilen soziopsychologisch als Manifestation einer Machtstruktur interpretiert, die insbesondere die Rollen eines kommunikativen Spiels und eines emanzipatorischen Prozesses als Grundlage für gesellschaftliche Ausbeutung und Unterdrückung, bis hin zum Rassismus

Lesen Sie diesen und alle weiteren Artikel der Ausgabe sowie alle Inhalte der bisher 245 erschienen Bände im KUNSTFORUM Probe-Abo. Mehr erfahren

Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich hier ein:


Passwort vergessen

 
 

Erstanmeldung für Abonnenten

< Bitte nur ausfüllen, wenn Ihre Lieferadresse in Deutschland, Österreich oder der Schweiz liegt.

 

Hinweis: Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse sorgfältig, da Ihnen sonst das Passwort nicht zugestellt werden kann.

Häufigste Tippfehler sind z.B.
@hotmail.de statt @hotmail.com oder @hotmeil.de oder @hormail.de
oder www.name@t-online.de oder @tonline statt @t-online.de