Band 244, 2017, Titel: Die neue Auftragskunst, S. 156

Lawrence Weiner

In der Strömung eines Moments

Ein Gespräch von Sabine B. Vogel

Lawrence Weiner wurde 1940 in New York, wo er nach vielen Aufenthalten u.a. in Amsterdam heute auch lebt. Er ist einer der wichtigsten Konzeptkünstler, dessen „Declarion of Intent“ zu den einflussreichsten Statements zur Kunst gehören. Schon früh arbeitete Weiner im Außenraum, schon seit den frühen 1970er Jahren sind Wandzeichnungen sein bevorzugtes Medium.
Er stellte mehrmals auf der documenta aus (1972, 1977, 1982, 2012), 2007 im Whitney Museum, New York, 2008 K21, Düsseldorf; 55. Biennale Venedig 2013; 2014 Stedeljik Museum; Galerien u.a. Lisson Gallery, London, Regen Projects, Los Angeles, Marian Goodman, New York, Hubert Winter, Wien
 

Sabine B. Vogel: Wann hast du deine erste Auftragsarbeit ausgeführt?  

Lawrence Weiner: Das war irgendwann in den Sixties, als jedes individuelle Kunstwerk ein individuelles Gespräch mit der Person erforderte, die das Werk erhielt, über die Farbe, Größe und die intellektuelle Motivation zur Entstehung des Werkes.  

Worin liegt die besondere Herausforderung von Auftragskunst?  

Es gibt keine speziellen Herausforderungen. Auftragswerke sind ein Versuch, das Werk in die Strömung eines Moments im Kontext einer größeren Strömung zu platzieren.  

Auftragskunst ist ein integraler Bestandteil jeder Biennale. Was interessiert dich daran, Werke für einen speziellen Kontext, zu einem speziellen Thema beizutragen?  

Lesen Sie diesen und alle weiteren Artikel der Ausgabe sowie alle Inhalte der bisher 248 erschienen Bände im KUNSTFORUM Probe-Abo. Mehr erfahren

Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich hier ein: Anmelden

Autor
Sabine B. Vogel

* 1961, Essen, Deutschland

weitere Artikel von ...

Wichtige Personen in diesem Artikel
Lawrence Weiner

* 1942, New York, Verein. Staaten

weitere Artikel zu ...