Band 244, 2017, Galerien: Köln, Düsseldorf, S. 340

Auf der Insel der Gesegneten

Über einen status quo der DC Open

von Isabel Hufschmidt

Das verflixte siebte Jahr hat es ja schon überstanden. Die Ehe hält noch. Nun: Das Format der Saisoneröffnung der Düsseldorfer und Kölner Galerien, die stets am ersten Septemberwochenende stattfindet, kurz: DC Open, beging im September 2016 die achte Ausgabe. So war es doch mal Zeit nachzufragen, was die Tandemveranstaltung sportlichen Namens der beiden rheinischen Zaunkönige tatsächlich bewirkt, gestärkt, verwirklicht, ja kurz: gebracht hat. Wie sehen es die Akteure, sprich die Galeristen, von denen das Format ausgeht, die es ins Leben gerufen haben? Elf davon – Thomas Rehbein, Sven Ahrens, Marietta Clages, Markus Lüttgen, Philipp von Rosen auf Kölner Seite; Hans Mayer, Linn Lühn, Michael Cosar, Thomas W. Rieger von der Konrad Fischer Galerie, Rupert Pfab, Sies + Höke aus Düsseldorf – haben ihre Einschätzung dazu gegeben, inwieweit DC Open ihre persönlichen und die gemeinsam verfolgten Ziele eingelöst hat, dies auch mit Blick auf Berlin und eine internationale Ambition. Heuer waren es 18 Galerien in Düsseldorf und 34 in Köln, die mitmachten, Zahl fluktuierend. Nachdem sich bis 2015 anmeldete, wer teilnehmen wollte – und bezüglich der sich auf nunmehr EUR 1.500 belaufenden Teilnahmegebühr konnte – gab es nun, für 2016, eine Auswahl durch das neu gegründete Advisory Board, dem Thomas Rehbein, Gisela Capitain, Michael Cosar, Linn Lühn, Anke Schmidt, Alexander Sies, Max Mayer und Markus Lüttgen angehören. Das „Warum“ erläutert die Düsseldorfer Galeristin Linn Lühn: „Wir befinden uns in einem Bereich, wo wir selber ausgeschlossen werden und auch andere ausschließen müssen. Wir haben bemerkt, dass die Qualität sehr unterschiedlich ist – was den internationalen Ansatz einer Galerie, die Pflege einer Website oder auch einfach nur die Öffnungszeiten angeht. Besucher von DC Open treffen auf unterschiedliche Niveaus. Um eine gewisse Kontrolle zu haben, hat das Board somit gefordert, dass jede Galerie zunächst einen Vorschlag machen soll, was sie während DC Open zeigen möchte. So wird eine Auswahl an Galerien präsentiert, die das Rheinland als Ganzes darstellen, und verhindert, dass im Verzeichnis von DC Open ‚Ausstellung auf Anfrage’ steht.“  

Lesen Sie diesen und alle weiteren Artikel der Ausgabe sowie alle Inhalte der bisher 247 erschienen Bände im KUNSTFORUM Probe-Abo. Mehr erfahren

Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich hier ein: Anmelden

Autor
Isabel Hufschmidt

weitere Artikel von ...

Wichtige Personen in diesem Artikel
Linn Lühn

* 1969, Köln, Deutschland

weitere Artikel zu ...

Thomas Rehbein

weitere Artikel zu ...

Weitere Personen
Sven O. Ahrens

* , Deutschland

weitere Artikel zu ...

Marietta Clages

* , Deutschland

weitere Artikel zu ...

Michael Cosar

weitere Artikel zu ...

Konrad Fischer

* 1939, Düsseldorf, Deutschland; † 1996 in Düsseldorf, Deutschland

weitere Artikel zu ...

Wolfgang Gmyrek

weitere Artikel zu ...

Markus Lüttgen

weitere Artikel zu ...

Hans Mayer

* 1940, Ulm, Deutschland

weitere Artikel zu ...

Thomas W. Rieger

weitere Artikel zu ...

Philipp von Rosen

weitere Artikel zu ...

Sies + Höke

weitere Artikel zu ...